Sindelfinger Festival: Auftakt mit Charme und Extra-Sicherheitsnadeln

Seit Donnerstag findet im Sindelfinger Odeon das von Opernsänger Johannes Held organisierte Kunstliedfestival "Der Zwerg" statt.

  • img
    Auf Abstand: Die Besucherzahl im Odeon ist auf 40 Personen begrenzt Fotos: Eibner/Drofitsch

Artikel vom 01. August 2020 - 11:00

Von Eddie Langner

SINDELFINGEN. "This event will start in 7 minutes", steht auf dem Vorschaubild zu dem Live-Stream, der über das Ticketportal Reservix angeboten wird. In sieben Minuten ist es soweit: Dann startet "Der Zwerg" im Odeon der Musikschule Sindelfingen.

Das von dem in Maichingen aufgewachsenen Opernsänger Johannes Held organisierte Klassik-Festival findet in diesem Jahr gleich in mehrfacher Hinsicht unter besonderen Bedingungen statt: Zum einen sind pandemiebedingt nur 40 Zuschauer in dem Konzertsaal der Musikschule zugelassen. Deshalb werden die Konzerte auch als Live-Stream übertragen. Unterstützung bekommt Held dabei von der Sindelfinger Kinderfilmakademie Sim-TV und der Jungen Bühne Sindelfingen. Die junge Truppe um Ensembleleiter Ingo Sika hat sich in den vergangenen vier Monaten mit der Internet-Sendung "Kultur in Quarantäne" beachtliche Streaming-Kompetenz angeeignet.

Als weitere Besonderheit sind SWR 2 und Deutschlandfunk in diesem Jahr auf den "Zwerg" aufmerksam geworden. Dem gesteigerten Medieninteresse verdankt Held es nun, dass sein Festival am 10. August auch als Aufzeichnung im Kulturradio läuft (wir berichteten).

Das Auftakt-Konzert am Donnerstag bestreiten die Sopranistin Sarah Wegener und ihre Klavierbegleitung und Doriana Tchakarova. Bevor die Sängerin in ihrem sommerlichen Blumenkleid die Bühne betritt, gibt es aber noch ein Problem mit dem Kleidungsstück. Wie die Live-Stream-Zuschauer dank des andächtig geflüsterten Kommentars von Moderatorin Leonie Rothacker erfahren können, muss der widerspenstige Stoff des eigens für das Konzert gekauften Kleids erst noch mit ein paar Sicherheitsnadeln in Zaum gehalten werden.

Die Wartezeit hat sich jedoch voll und ganz gelohnt: Bei Sauna-Temperaturen liefert die britisch-deutsche Gesangskünstlerin eine mitreißende und vielseitige Darbietung ab. In ihrem Programm finden sich neben Werken von Richard Strauss ("Das Rosenband"), Max Reger ("Waldeinsamkeit") und Friedrich Hollaender ("Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt") auch englischsprachige Stücke wie etwa das furios vorgetragene "The green eyed Dragon" von Greatrex Newman. Auch Schuberts "Der Zwerg", der dem Festival seinen Namen gibt, trägt die Sängerin sehr eindrucksvoll vor.

Entsprechend zufrieden ist Festivalleiter Johannes Held nach diesem gelungenen Auftakt: "Allein die Tatsache, dass wir Musik vor Publikum machen dürfen, macht mich unglaublich froh", erklärt er. "Sarah Wegner und Doriana Tchakarova waren lustig, charmant, berührend - für mich war das ein idealer Liederabend", lautet sein Fazit. Alles habe ineinander gegriffen. "Ich war auch gerührt von den Nachrichten, die nun wirklich aus der ganzen Welt rein kamen", freut sich Held über den internationalen Zuspruch.

Wie gut genau das Streaming-Angebot angenommen wurde, kann Held am Tag nach dem Auftakt-Konzert noch nicht sagen. Die ersten Eindrücke seien aber recht vielversprechend gewesen. "Und das mit einem bezahlten Angebot", betont Held. Es sei schon faszinierend, "von New York City aus bei einem kleinen Liedfestival in Deutschland dabei zu sein", findet er.

"Natürlich hätte ich mir gewünscht, dass wir mehr Menschen im Publikum hätten haben können", sagt er mit Blick auf sein erstes "Zwerg"-Konzert unter Pandemie-Bedingungen. Aber das Ganze habe ja auch wirklich seine Vorteile: "Alle haben viel mehr Platz, es wird nicht so heiß und die Akustik im Saal gewinnt auch, wenn weniger Besucher da sind." So habe alles sein Gutes, strahlt Johannes Held bis über beide Ohren.

Unter dem Motto "Italienisches Liederbuch" geht das Festival heute um 19.30 Uhr weiter. Im Anschluss (um 22 Uhr) präsentiert der Pianist Paul Hankinson "Echoes of a Winter Journey". Für dieses Konzert gibt es noch Restkarten. Weitere Infos und Vorverkauf unter http://www.derzwergfestival.de im Netz.

Verwandte Artikel