Eine Alternative für Opernfreunde

Böblinger Kino präsentieren Opern-Sommerfestival.

  • img
    Foto: MET/KinoBB

Artikel vom 10. Juli 2020 - 17:00

BÖBLINGEN (red). Die Übertragungen live aus der Metropolitan Opera in New York (MET) locken seit Jahren zahlreiche Zuschauer in die Böblinger Kinos. In diesem Jahr fiel das Format der Corona-Krise zum Opfer. Drei Opern-Übertragungen mussten in der vergangenen Spielzeit ausfallen. Nicht nur aufgrund der Schließungen der Kinos in Deutschland, sondern auch, weil die MET geschlossen ist.

Doch das Opernhaus hat sich ein Alternativprogramm ausgedacht und zeigt unter anderem in den Böblinger Kinos von Juli bis September fünf Opern-Highlights der vergangenen Jahre. Da die großen Musikfestivals wie Bayreuth, München und Salzburg abgesagt oder stark eingeschränkt worden sind, gibt es erstmals das Opern-Sommerfestival.

Zu sehen gibt es bekannte Opern und Solisten(innen). Den Start macht Elna Garana in Georges Bizets "Carmen" am Sonntag, 12. Juli, um 17 Uhr. Das Filmzentrum Bären öffnet nur für diesen Tag erstmals und exklusiv das Kino, es finden parallel keine anderen Vorstellungen statt, sodass auch kein Kreuzungsverkehr durch das Publikum entstehen kann. Auch im Saal stehen nur begrenzt Sitzplätze zur Verfügung, um den Abstandsregelungen gerecht zu werden.

"Carmen" läuft am Sonntag auch im Autokino auf dem Flugfeld

Eine besondere Aktion, die wahrscheinlich einmalig in Deutschland ist, haben sich die Böblinger Kinos zusammen mit den Rechteinhabern ausgedacht: "Carmen" wird am selben Abend auch im Autokino auf dem Flugfeld gezeigt. So haben Opern-Freunde nicht nur ihr eigenes Umfeld beim Genießen der Aufführung, sie können sogar die Lautstärke individuell regeln, da der Ton über das Autoradio übertragen wird. Die Aufführung beginnt mit Einbruch der Dunkelheit, also etwa gegen 21.30 Uhr.

Als weitere Aufführungen im MET-Sommerfestival geplant sind Rossinis "Der Barbier von Sevilla" (26. Juli), Wagners "Parsifal" (9. August), Puccinis La Bohème (23. August) und Verdis "La Traviata (6. September). Außerdem zeigt das Bärenkino als Ersatz für die am 14. März wegen der Pandemie-Maßnahmen entfallene Übertragung des "Fliegenden Holländers" eine Aufzeichnung der Generalprobe - und zwar am 19. September.

Weitere Informationen und Tickets gibt es unter http://www.kinobb.de im Netz.

Verwandte Artikel