Linde Wallner bringt Böblinger Marktplatz zum Leuchten

Keramikkünstlerin präsentiert ihre Arbeiten in den Böblinger Galerieräumen von Katrin Jobe und Marko Schacher

  • img
    Bild 1 von 2
    Typisch für die Herrenberger Künstlerin: Das Licht scheint aus den aufgebrochenen Keramikkugeln förmlich herauszubersten Fotos: Schacher/red
  • Bild 2 von 2
    Linde Wallner (r.) und Galeristin Katrin Jobe

Artikel vom 05. März 2020 - 18:30

BÖBLINGEN (red). Katrin Jobe und Marko Schacher trauen sich was: "Toll, dass hier auf dem Böblinger Marktplatz endlich mal was passiert", lobten viele Besucher am Sonntagabend die beiden Betreiber der Galerie "Schacher 2 - Raum für Kunst und Poesie" am Böblinger Marktplatz.

Linde Wallner, den Böblingern als jahrelange Vorsitzende des hiesigen Kunstvereins bestens vertraut, wurde von Jobe und Schacher ermutigt, mit ihren von innen beleuchteten Keramiken unter dem Titel "Leuchtspuren/Lichtblicke" nicht nur den kleinen Ausstellungsraum, sondern auch den brachliegenden Marktplatz zu bespielen.

Etwa 50 Besucher waren bei Einbruch der Dunkelheit gekommen, um die Verwandlung des Marktplatzes in ein poetisches Lichtermeer zu verfolgen. Nach einer Einführung von Katrin Jobe, der Kuratorin dieser Ausstellung, verriet Linde Wallner einige Hintergründe zu ihren Exponaten und trug drei ihrer lyrischen Lieblingsstücke vor.

"Linde Wallner lässt ihre Arbeiten einen inneren Dialog zwischen Ruhe und Kraft führen", sagte Katrin Jobe. Und: "Einerseits muten ihre Gefäße gemäßigt, karg und asketisch an, zeitgleich strahlen sie Stabilität, Intensität und Energie aus und sind expressiv."

Wie ausgebrochene Vulkane

Die an ausgebrochene Vulkane und exotische Boote, teils auch an raue Landschaften und wilde Tiere erinnernden Skulpturen sind noch bis zum 18. April durch das Schaufenster am Marktplatz 24, rund um die Uhr zu sehen, samstags und sonntags nach Einbruch der Dunkelheit auch von innen beleuchtet. Für den Abend des Ostersonntags, am 12. April, ist eine erneute Aufstellung auf dem nächtlichen Marktplatz als Finissage angekündigt. Wer sich die Skulpturen der Herrenberger Künstlerin aus der Nähe ansehen möchte, kann sich unter Mobilfunknummer (0152) 09 02 08 92 melden.

Als nächstes Event im "Schacher 2" ist am 19. April um 17 Uhr eine Performance der Ludwigsburger Künstlerin Justyna Koeke geplant - im direkten Anschluss an das Diskussionsforum "The State of the Female Art" in der Städtischen Galerie Böblingen.

Verwandte Artikel