Junge Bühne Sindelfingen veranstaltet Musical-Gala in der Stadthalle

  • img
    Bild 1 von 5
    Bekannt aus vielen Produktionen: Lucy Scherer
  • Bild 2 von 5
    Der Projektchor beim Proben im Odeon der Sindelfinger Musikschule Foto: Guido Gutje
  • Bild 3 von 5
    Maike Fix F: Hugger
  • Bild 4 von 5
    Singt die Königin Iduna in "Frozen 2": Sabrina Weckerlin Fotos: red
  • Bild 5 von 5
    Nico Müller (2.v. l.) und seine Gentlemen of Voices Foto: Alan Byland

Nur einen Monat nach den intensiven Aufführungen von "Small Town Boy" im

Theaterkeller präsentiert die Junge Bühne Sindelfingen eine Musical-Gala in der

Stadthalle. Im Gespräch mit der Kreiszeitung erzählt Maike Fix vom Leitungsteam des Ensembles über die Hintergründe dieses Großprojekts.

Artikel vom 13. Februar 2020 - 17:36

Von Eddie Langner

Hallo Frau Fix, wie kommt es, dass ein Sindelfinger Amateur-Theaterensemble eine Musical-Gala mit professionellen Künstlern in der Stadthalle veranstaltet?

Die Gala haben wir bereits im August 2018 zu planen angefangen. Entstanden ist die Idee bei einer gemeinsamen Reise. Wir haben einen Zwischenstopp bei Nico Müller [Gesangscoach der Jungen Bühne seit der Debüt-Produktion "Next to Normal" im Sommer 2018, Anm. d. Red.] eingebaut und haben eigentlich nur ein bisschen rumgesponnen, dass so eine Gala doch eine ziemlich coole Idee wäre. Also haben wir Ingo Sika [Regisseur und Gründer der Jungen Bühne] gefragt, was er davon hält. Da sich Ingo schnell begeistern ließ, wurde aus einer Spinnerei recht schnell Ernst und so haben wir angefangen, alles zu organisieren.

Vor einem Monat musste die Sängerin Pia Douwes ihre Teilnahme an der Gala aus gesundheitlichen Gründen absagen. Wie hart trifft dieser Ausfall Sie und Ihr Team?

Wir waren natürlich sehr traurig darüber und hatten gehofft, dass sie bis zum 29. Februar wieder ganz fit ist. Da sie aber seit längerem Probleme mit ihrer Stimme hat und wir in regem Kontakt mit dem Management standen, waren wir immer informiert. Bis zu ihrer Absage waren die Prognosen sehr gut. Leider konnte man die tatsächliche Entwicklung ihrer Genesung nur bedingt vorher abschätzen. Die persönliche Nachricht von Pia an uns und ihre Fans hat uns sehr gerührt und uns nochmal in unserer Arbeit bestärkt.

Wie schafft man es, als vergleichsweise kleines Ensemble bekannte Namen wie Sabrina Weckerlin, Lucy Scherer oder die Gentlemen of Voices nach Sindelfingen zu holen?

Das haben wir vor allem Nico Müller zu verdanken. Seine Männerformation, die Gentleman of Voices, hatte sich zu Beginn unserer Überlegungen gerade frisch gegründet. Damit war schnell klar, dass es sich total anbieten würde, die fünf in die Gala zu integrieren. Mit Lucy Scherer hat Nico bereits einige Projekte gemacht, wodurch sich die beiden gut kennen. Dass Sabrina Weckerlin so spontan für Pia Douwes eingesprungen ist, haben wir Maximilian Mann zu verdanken, Nicos Gesangskollege bei den Gentlemen of Voices.

Als das Leitungsteam der Jungen Bühne das Projekt vor gut einem Jahr erstmals vorgestellt hat, hieß es, dass Großveranstaltungen wie die Musical-Gala dazu dienen sollen, die eigenen Produktionen zu finanzieren. Wie muss man sich das vorstellen?

Wir inszenieren neben Theaterstücken ja auch Musicals wie "Next to Normal" oder demnächst "Frühlings Erwachen". Da wir in Sindelfingen eigentlich nur den Theaterkeller als Spielstätte haben - von der Stadthalle mal abgesehen - haben wir keine Möglichkeit, diese finanziell sehr aufwendigen Musical-Projekte kostendeckend zu realisieren. Durch Technik und Tantiemen bewegen sich die Kosten hier schnell im fünfstelligen Bereich - also deutlich über den Ausgaben für eine Theaterproduktion. Wir müssten mindestens 30 Mal ausverkauft spielen, um auch nur annähernd kostenneutral zu bleiben. Das kann keiner von uns leisten.

Das heißt, die Gala soll dabei helfen, die eigentlichen Herzensprojekte zu finanzieren?

Richtig, wenn wir selbst weiterhin Musicals machen wollen, brauchen wir ein kommerzielles Projekt. Wir hoffen deshalb auch sehr, dass wir mit der Gala Gewinne erzielen können. Vielleicht sollte man an dieser Stelle auch nochmal betonen, dass keiner von uns persönlich in irgendeiner Weise von diesem Projekt profitiert.

Wer nicht so oft in Musicals geht, kann vielleicht nicht mit allen Namen etwas anfangen. Aus welchen Produktionen könnte man die Künstler der Gala denn kennen?

Ich versuche mich da mal so kurz zu halten, wie es nur geht (lacht). Sabrina hat zum Beispiel in der deutschen Uraufführung von "Next zu Normal" in Fürth die Rolle der Natalie gespielt oder lange Zeit die Päpstin in Fulda. Momentan hat sie der Königin Iduna in "Frozen 2" ihre Singstimme geliehen. Lucy Scherer war viele Jahre in Stuttgart in fast jedem Projekt zu hören. Sie spielte unter anderem die Glinda in "Wicked" oder die Hauptrolle in "Rebecca". Maximilian Mann ist momentan in Stuttgart in "Aladdin" als Dschinni zu sehen. Karim Khawatmi tourt mit "Mamma Mia" in der Rolle des Sam. Nico ist vor allem durch das Klassik-/Pop-Projekt Adoro bekannt und Udo Eickelmann hat unter anderem den Graf von Krolock in "Tanz der Vampire" gesungen.

Neben den Stargästen und der Band der Jungen Bühne wird auch ein Projektchor bei der Gala auf der Bühne stehen.

Das stimmt. Aus der Jungen Bühne kam schon häufig der Wunsch, mal wieder ein Projekt zu machen, bei dem wirklich jeder mitwirken kann. Mit der Gala konnten wir diesem Wunsch nachkommen. Schön ist auch, dass wir viele neue Gesichter dabeihaben. Seit September probt Dani [gemeint ist Daniel Fix, Maikes Ehemann, Profi-Sänger und Mitglied im Leitungsteam der Jungen Bühne] regelmäßig am Wochenende mit dem Chor. An zwei Wochenenden war auch Nico da. Die Einstudierung der Musik hat Bandleader Jonas Stephan übernommen. Die Band besteht hauptsächlich aus Leuten, mit denen Jonas gemeinsam arbeitet. In ähnlicher Konstellation hat sie bereits bei dem Sommer-Open-Air von Nico Müller in Plauen gespielt.

Bleibt es für den Chor bei diesem einmaligen Einsatz, oder könnte es noch weitere Auftritte geben?

Wenn die Gala ein Erfolg wird, hoffen wir "This is Musical" alle zwei Jahre in Sindelfingen machen zu können. So kann der Chor bestehen bleiben. Man trifft sich dann natürlich weniger, aber so hat man weiterhin etwas, auf das man hinarbeiten kann.

Zwischen der letzten Aufführung von "Small Town Boy" und der Musical-Gala liegen gerade einmal vier Wochen. Wie schultert das Team diesen sicherlich enormen organisatorischen Aufwand?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass wir das alles ein wenig unterschätzt haben (lacht). Momentan ist es wirklich so, dass wir alle jede freie Minute, die wir nicht arbeiten oder auf Prüfungen lernen, in die Organisation der Gala stecken. Für Jonas, Dani und mich ist es ja auch das erste Projekt, das wir überhaupt machen. Wir haben aber auch ein ganz wundervolles Team, ohne das wir gerade vermutlich nicht mal mehr Zeit zum Schlafen hätten. Ingo steht uns jederzeit und immer mit Rat und Tat zur Seite und Thomas Wersal zum Beispiel schreibt mittlerweile von allem Protokolle und To-do Listen. Sven Holder arbeitet mit Hochdruck am Programmbuch. Ich glaube, dass wir die beiden Projekte in so kurzer Zeit überhaupt gemeistert bekommen, liegt einfach nur daran, dass wir mittlerweile als Team wirklich alle gut zusammenarbeiten.

Die Gala "This is Musical" findet am Samstag, 29. Februar, um 20 Uhr in der Stadthalle Sindelfingen statt. Karten im Vorverkauf gibt es bei der Kreiszeitung, Telefon (0 70 31) 62 00 29.
Verwandte Artikel