Bei der 18. Langen Nacht der Museen ist einiges geboten

  • img
    Live-Musik im Pavillon: Die Band We are Rinah spielt "Kiez'n'Roll Fotos: red/Archiv

Am Samstag, 16. November, findet die 18. Lange Nacht der Museen in insgesamt 17 Räumen in Böblingen und Sindelfingen statt. Neben Ausstellungseröffnungen, Kleinkunst, Kulinarik und Livemusik dürfen Besucher auch selbst aktiv werden.

Artikel vom 08. November 2019 - 18:24

BÖBLINGEN/SINDELFINGEN (red/edi). Wie immer empfiehlt sich zur persönlichen Planung ein genauer Blick ins Programm. Schließlich ist es unmöglich, alle Angebote in diesem prall gefüllten Kultur-Beutel mitzunehmen. Die Lange Museumsnacht dauert in Böblingen und Sindelfingen jeweils von 18 bis 24 Uhr. Hier die einzelnen Veranstaltungsorte und Programmpunkte im Überblick.

Böblingen

Deutsches Bauernkriegsmuseum und Städtische Galerie Böblingen: Im Bauernkriegsmuseum erzählt noch immer die Ausstellung "Wende in Wandlitz" von der Zeit des Mauerfalls im November 1989. Von 18 bis 18.30 Uhr bietet Cornelia Wenzel zudem eine Kurzführung durch die Dauerausstellung zum Bauernkrieg an, um 19 Uhr führt sie durch die Wende-Ausstellung. Passend zur Präsentation der Sammlung Bleicher (Rundgang um 20 Uhr) feiert die Städtische Galerie die Goldenen 20er. Wer an der Motto-Bar mit einer passenden Verkleidung auftaucht ("Federboa reicht schon", meint Galerieleiterin Corinna Steimel), der bekommt ein Freigetränk. DJ Nobbe spielt Party-Musik.

Deutsches Fleischermuseum/Heimatmuseum Nordböhmisches Niederland: Ulrike Hempel präsentiert und verkauft im Erdgeschoss des Fleischermuseums "Waschwurscht" (Seife in Wurstform), in den oberen Stockwerken eröffnet die Ausstellung "Sechs im Museum" mit Exponaten aus sechs verschiedenen Häusern (vom Weihnachtsmuseum in Rothenburg bis zum Brezelmuseum in Erdmannhausen) und im Vogthaus ist die Sonderausstellung "Bloodless Boutique" mit Kunst von Anna McCarthy zu sehen. Das Heimatmuseum widmet sich unter anderem der Entstehung der Nixdorfer Messerindustrie. Für die leibliche Verpflegung sorgt die Metzgerei Axel Geiser aus Weil im Schönbuch.

Evangelische Stadtkirche St. Dionysius Schlossberg: Begleitend zur Ausstellung "Von oben" von Barbara Holder-Steegmüller stellen Pfarrerin Gerlinde Feine und Kantor Eckhart Böhm Wort und Musik zusammen.

Künstlerhaus Altes Amtsgericht: "InnenRäume" zeigt die Fotoausstellung von Rainer Ortag. Kabarett-Fans bekommen von 19 bis 20 Uhr "eine Prise Streusalz" geboten. Zudem präsentiert unter dem Motto "wieder und wieder" Christine Braun ihre Arbeiten in der Schleuse 16 (Untergeschoss) und Hannah Zenger zeigt "Neue Arbeiten" im Kabinett. Außerdem kann man ist in der offenen Druckwerkstatt wieder Mitmachen und vorm Gebäude zeigt Stefan Lotze seine Lichtkunst. Das Künstlercafé-Team versorgt kulinarisch.

Blaues Haus: Das Blaue Haus feiert zehnjähriges Bestehen - unter anderem mit Soulmusik von der Playground-Band. Außerdem am Start sind das Künstlerprojekt COM/ART mit 3-D-Druck, Künstlerin Mona Fee sowie Alfredo Pucci und Annette Rappold mit Lichtkunst und Ausstellung.

"Erinnerungsräume" Alter Friedhof: Bis 21.30 Uhr ist die Rauminstallation von Marinus van Aalst als künstlerische Aufarbeitung über die Geschichte des Zweiten Weltkrieges in Böblingen zu sehen.

Schacher 2 - Raum für Kunst und Poesie: Der Galerist Marko Schacher eröffnet den Böblinger Ableger seines Stuttgarter Kunsthauses. Den Raum betreibt er gemeinsam mit Neu-Böblingerin Katrin Jobe. Nach einigen Schaufenster-Installationen mit Werken von Jim Avignon öffnet das Schacher 2 bei der Museumsnacht erstmals offiziell seine Türen. Jenny Winter Stojanovic lädt im Dialog mit der Lyrikerin Christine Langer ab 20 Uhr zu einer dreistündigen Lesung und Performance unter dem Motto "Blickwechsel" ein.

Marktplatz: "Out of the Box" nennen sich die Zeichnungen und Texte, mit denen drei Autoren und Zeichner die Nacht per Beamer "live" protokollieren wollen.

Sindelfingen

Schauwerk: Bei freiem Eintritt kann das Schauwerk erkundet werden. Das Programm beginnt ab 18.30 Uhr mit einer Führung und einer Aktion für Kinder. Für Erwachsene finden vielfältige Führungen durch die aktuellen Ausstellungen Tom Sachs, Lichtempfindlich 2 und Herzstück statt. Führungen mit Restauratorinnen der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste versprechen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen und das junge Kreativ-Kollektiv Böblingen Ohne Tugend sorgt für Stimmung im Museum.

Galerie der Stadt: "On the Quiet" nennt sich das neue Ausstellungsprojekt in der Galerie. Im Zentrum steht ein Paket, das ganz den Rahmen steckt, in dem sich 14 teilnehmende Künstler(innen) bewegen. Das Paket wandert dabei von Museum zu Museum: von Sindelfingen zur Kunsthalle Mannheim zum Museo Nacional de Bellas Artes in Santiago de Chile und anschließend weiter nach China, Mexiko oder Südafrika. Neben "On the Quiet" sind auch Marie Lienhards Ausstellung "Crossing Limbo" und von Joachim Kupke "Frühe Fotos, späte Bilder" zu sehen. Eine Führung unter dem Motto "vom Dachboden in den Keller" ermöglicht wieder interessante Einblicke in sonst verborgene Räume.

Galerie im Oberlichtsaal: Um 20 Uhr eröffnet Felix Sommer die Ausstellung "Ernst ist die Kunst, heiter das Leben" mit Arbeiten des Künstlerpaars Uwe und Dorothea Ernst. Uwe Ernst schafft auf der papierenen Fläche eine Wunderwelt voller rätselhafter Objekte. Dorothea Ernst verlautet Texte, angesiedelt im Umfeld von Dada, Surrealismus und Tucholsky. Im Atelierhaus zeigt Sommers Lebensgefährtin Sabina Hunger ab 18 Uhr Keramik, Glas und Bildhauerei. Das Atelierhaus feiert 30-jähriges Bestehen. Außerdem auf dem Programm im Atelierhaus stehen ein Stubenfeuerwerk sowie Musik von Take Two. Martinskirche: Das Sandsteinrelief in der Martinskirche erinnert an die Verlegung des angesehenen Chorherrenstifts nach Tübingen und an die Gründung eines neuen Stifts in Sindelfingen. Eine mit neuester Technologie hergestellte Kopie nähert sich dem eigentlichen historischen Standort. Horst Zecha und Klaus Philippscheck klären um 21 Uhr vergessene Zusammenhänge.

Webereimuseum: Im Webereimuseum finden ab 18 Uhr Vorführungen zu verschiedenen Webtechniken statt, die von den Besuchern zum Teil auch selbst ausprobiert werden können. Mitglieder der Interessengemeinschaft Handweberei (IGH) spinnen an eigenen Projekten.

Stadtmuseum: Zu der während der Biennale eröffneten Ausstellung "Staunen, nichts als Staunen" über die in die USA ausgewanderten Sindelfinger Minna Moscherosch-Schmidt und Schultheiß Wilhelm Hörmann ist ab 18 Uhr ein Kinderprogramm geboten, ab 18.30 Uhr Kurzführungen und Schauspielerin Sarah Kupke liest ab 19 Uhr aus Briefen von Minna M. Schmidt. Außerdem präsentieren Dorothee und Burkhard Seizer Lieder aus den 30ern, Sabine Duffner und Dieter E. Hülle widmen sich Friedrich Schiller und in der Weinstube von Thomas Speer darf Rebensaft probiert werden.

Pavillon IG Kultur: In Kooperation mit "Kultur Am Kelterberg Vaihingen" präsentiert die IG Kultur eine Ausstellung von Mitgliedern dieses Kunstvereins Birgit Thines (Acrylmalerei), Marianne Eberl (Acrylmalerei) und Ingrid Schütz (Fotografie, Leuchtkästen). Musikalisch wird der Abend ab 20 Uhr mit Rockmusik mit Balkan- und Klezmer-Elementen von We are Rinah begleitet.

Ein kostenloser Shuttlebus bringt die Besucher im 30-Minuten-Takt zu den Ausstellungsorten. Weitere Informationen gibt es im Flyer, der in allen teilnehmenden Einrichtungen und weiteren öffentlichen Gebäuden in Böblingen und Sindelfingen ausliegt.
Verwandte Artikel