Sindelfinger Orgelreihe würdigt Leonardo da Vinci

Die 30. Auflage der Sindelfinger Konzertreihe "Orgelmusik in der Martinskirche" ist der unbändigen Schaffenskraft von Leonardo da Vinci gewidmet

  • img
    Bild 1 von 2
    Sindelfingens Kantor Daniel Tepper Foto: SRC/Archi
  • Bild 2 von 2
    Spannende Gastmusikerin: Katarzyna Myka am Marimbaphon Foto: Archiv

Artikel vom 29. April 2019 - 18:00

SINDELFINGEN (edi). Am 2. Mai jährt sich zum 500. Mal der Todestag von Leonardo da Vinci. Die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Sindelfingen nimmt sich dies zum Anlass, die 30. Auflage ihrer Orgelreihe in der Martinskirche dem großen Universal-Gelehrten der Renaissance zu widmen. Als Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph erforschte er bekanntlich nahezu jeden Bereich menschlicher Existenz.

Neben seiner Vielseitigkeit will das Organisationsteam um Bezirkskantor Daniel Tepper, Stadtmusikdirektor Markus Nau und Christine von Rekowski-Santos vor allem den glänzenden Geist da Vincis würdigen. Schließlich vereinen sich viele dieser Künste und Wissenschaften in der Musik "zu einem einzigartigen und überwältigenden Ergebnis", heißt es im Flyer zur diesjährigen Konzertreihe.

"Genie ist das Thema", erklärte der 28-jährige Daniel Tepper zuletzt bei der Vorstellung des diesjährigen Programms im Rahmen einer Pressekonferenz. Man habe die teilnehmenden Künstler gebeten, für ihr Konzert ein Musikstück beziehungsweise einen Komponisten auszuwählen, das oder den sie selbst für "genial" erachten. Diese etwas schwer zu fassende Themensetzung ermöglicht den Programmgestaltern vor allem eins: Vielfalt. In insgesamt zwölf Konzerten von Mai bis Oktober erwartet die Besucher jeweils samstags ab 17 Uhr ein abwechslungsreiches und vor allem hochkarätiges Musikangebot mit lokalen, regionalen und internationalen Künstlern.

Zum Auftakt am 11. Mai gibt es gleich eine überraschende Premiere: Obwohl die Orgelreihe bereits seit drei Jahrzehnten besteht, kommt es hier nämlich erstmals zu einem Zusammenspiel zwischen Orgel - in diesem Fall mit Daniel Teppers Vorgänger, Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke - und dem Kinder- und Jugendchor Sindelfingen. Zur Begleitung spielt die Violinistin Theresia Hanke.

Insgesamt liegt ein Schwerpunkt der diesjährigen Reihe auf Gesang: Am 25. Mai singt der Kammerchor Camerata Vocalis Tübingen in der Martinskirche, am 20. Juli musizieren Cappella Nuvoa und das Sinfonische Stiftshoforchester gemeinsam (erneut mit Matthias Hanke an der Orgel), am 3. August tritt die Sopranistin Christine Reber in der Martinskirche auf, am 28. September gibt der bereits 1987 von Markus Nau und dem Organisten Wolfram Graf gegründet Sindelfinger Kammerchor in Begleitung von Daniel Tepper sein spätes Debüt bei der Orgelreihe und am 12. Oktober beschließt der Knabenchor Collegium Iuvenum Stuttgart das diesjährige Konzertprogramm.

Neben einigen reizvollen Instrumental-Kombinationen (Marimbaphon-Spielerin Katarzyna Myka am 8. Juni, Posaunist Timo Kächele und der Böblinger Organist Eckhart Böhm am 22. Juni sowie Barockcellist Ludwig Frankmar am 31. August) versprechen auch die Orgel-Solo-Konzerte besonderen Musikgenuss. Eines bestreitet Felix Mende, ehemals Stuttgarter Stiftsorganist und jetzt Kantor in Bremen, am 6. Juli. Mit Markus Piringer, der in Tübingen Kirchenmusik studiert hat, kommt am 14. September ein ehemaliger Studienkollege von Daniel Tepper als Solist nach Sindelfingen.

Besonderes Augenmerk lenken die Organisatoren auf das Solo von Mar Vaque Mur. Die Spanierin hat bei einer Orgelprüfung in Stuttgart ihr Examen mit 1,0 abgeschlossen und passt damit gut zum Genie-Thema der Reihe. "Das ist wirklich eine Ansage", sagt Markus Nau anerkennend.

Die Prüfung fand im Beisein von Landeskirchenmusikdirektor Hanke statt. Dieser hatte die junge Frau für die Orgelreihe für empfohlen, weil sein Nachfolger Daniel Tepper ihn eigens nach Musikern aus Spanien gefragt hatte. Es besteht nämlich bereits seit rund zehn Jahren eine sehr lebendige Chorfreundschaft zwischen der Cappella Nuova Sindelfingen und dem Chor Nova Ègara Terrassa aus der Nähe von Barcelona.

Am Samstag, 11. Mai, um 17 Uhr eröffnet der Kinder- und Jugendchor Sindelfingen gemeinsam mit Matthias und Theresia Hanke (Orgel und Violine) mit Werken von Vivaldi, Schütz und Horn die 30. Orgelreihe in der Martinskirche. Der Eintritt ist frei, um eine Spende (Richtwert fünf bis zehn Euro) wird gebeten.
Verwandte Artikel