Kunst mit alten Teefiltern

Artikel vom 23. April 2019 - 17:30

HOLZGERLINGEN (red). Der Arbeitskreis "Kunst und Kultur in der Burg Kalteneck" stellt vom 27. April bis zum 19. Mai Werke der Künstlerin Elena Schmidt in der Burg Kalteneck aus. Die Präsentation trägt den Titel "WarmZeitSehnen" und zeigt Schmidts Collage-Arbeiten, Objekte und Installationen aus benutzten Teefiltern und anderen Abfall- oder Fundmaterialien. Dabei steht der Mensch - mit all seinen Hoffnungen, seinem Fühlen und Sehnen - thematisch im Mittelpunkt.

Elena Schmidt lebt und arbeitet in Hildrizhausen. Zur Erstellung ihrer Arbeiten verwendet die 55-Jährige ausschließlich Arbeitsmaterial, das seine eigene Geschichte hat. Jedes Utensil wurde für einen individuellen Zweck benutzt und endete als Abfallprodukt. Durch ihre Arbeit bringt Elena Schmidt dieses in einen neuen Kontext. Damit entsteht ein Wechselspiel von Vergehen und Entstehen. Ein neuer Kreislauf beginnt.

Am Samstag, 27. April, findet die Vernissage um 18 Uhr statt. Nach der Begrüßung von Bürgermeister Ioannis Delakos führt Corinna Steimel, Leiterin der Städtischen Galerie Böblingen, in die Ausstellung ein. Musikalisch umrahmt wird die Vernissage von Take 2. Bei einem Gläschen Sekt oder Orangensaft können die Besucher die Werke der Künstlerin besichtigen.

Die Ausstellung kann samstags von 16 bis 18 Uhr sowie sonn - und feiertags von 11 bis 18 Uhr besucht werden.

Verwandte Artikel