Jugend musiziert: Talente aus dem Kreis Böblingen beim Landeswettbewerb erfolgreich

  • img
    Mit der Maximal-Punktzahl zum Bundesentscheid: Solveig Emilsson Foto: red

Artikel vom 12. April 2019 - 14:24

KREIS BÖBLINGEN (edi). Letzte Woche fand in Schorndorf und Renningen der 56. Landeswettbewerb "Jugend musiziert" statt. "Von der Organisation bis zu den Ergebnissen durchweg ein Wettbewerb der Superlative", erklärt Hermann Wilske, Vorsitzender des Landesausschusses "Jugend musiziert".

"Die Leistungen sind bemerkenswert und wenn man bedenkt, dass die Teilnehmerzahlen bundesweit stagnieren beziehungsweise zurückgehen, bin ich froh und stolz, dass wir 2019 einen Teilnehmerzuwachs von 14 Prozent verzeichnen konnten", so Wilske. Diese Einschätzung bestätigt auch Siegfried Pöllmann, der den Wettbewerb auf Kreisebene organisiert und sich über die tollen Erfolge der lokalen Nachwuchsmusiker beim Landeswettbewerb freut.

Insgesamt 1596 junge Musiktalente aus ganz Baden-Württemberg sind im Remstal und in Renningen angetreten, um sich vor über 100 Juroren in 21 Kategorien zu präsentieren. Die Jury vergab 923 erste Preise, von denen 714 eine Weiterleitung zum Bundeswettbewerb bedeuteten. Ein weiteres Highlight des Wettbewerbs war das Preisträgerkonzert am 6. April in der Barbara-Künkelin-Halle in Schorndorf, das trotz seiner kurzfristigen Zusammenstellung mit über 400 Besuchern ausverkauft war.

Rund 70 Musiker kamen aus dem Kreis Böblingen und erzielten beachtliche Ergebnisse. Bereits das Erreichen des Landesentscheids ist eine große Auszeichnung, am Wochenende kamen etliche Preise hinzu - 26 Akteure aus dem Kreis Böblingen qualifizierten sich zudem für den Bundesentscheid, der vom 6. bis 13. Juni in Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt stattfindet.

Unter den erfolgreichen Teilnehmern aus dem Landkreis finden sich erneut die Namen einiger Talente, die über Jahre konstant herausragende Leistungen gebracht haben - darunter Luisa Schwegler (Violine) und Magnus Kleiner (Schlagzeug) aus Böblingen, Fiona Ott (Cello) aus Schönaich, die Schwestern Hanna Rosa (Violine), Linda Emilia (Klavier) und Solveig Emilsson (Cello) aus Gäufelden sowie die Schlagzeuger Michael Kohler aus Herrenberg und David Mörk aus Renningen. Überhaupt festigte der Kreis Böblingen mit zahlreichen Weiterleitungen erneut seinen Status als Schlagzeuger-Hochburg.

Die Ersten Preisträger mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb: Schlagzeug: Magnus Kleiner (Böblingen, 25), David Mörk (Renningen, 23), Jonathan Hartwig (Herrenberg, 24), Michael Kohler (Herrenberg, 23), Benjamin Dehmel (Gärtringen, 23); Violine: Linda Emilia Emilsson (Gäufelden, 23), Hanna Rosa Emilsson (Gäufelden, 24), Luisa Schwegler (Böblingen, 25), David Walter (Leonberg, 23), Siard Kleiner (Böblingen, 23), Rika Ishino (Böblingen, 23), Maja Louise Frirdich, (Holzgerlingen, 23); Violoncello: Felix Margenfeld, (Altdorf, 23), Fiona Sarah Ott (Schönaich, 23); Duo Klavier und ein Holzblasinstrument: Tara Weizenhöfer, (Leonberg, 24), Ronja Claßen (Leonberg, 24), Samuel Choi (Sindelfingen, 24), Mariella Patermann (Renningen, 24), Theresa Tönnißen (Leonberg, 24); Klavier-Kammermusik: Hanna Rosa, Linda Emilia und Solveig Emmilsson (Gäufelden, jeweils 24); Gitarre: Luca Pascal Müller (Renningen, 23) und David Pape (Renningen, 23); Vokal-Ensemble mit zwei Gesangsstimmen: Rebekka Lederer und Felizia Lederer (Renningen, jeweils 23).

Verwandte Artikel