Kandidaten für Comedy-Festival stehen fest

Finale am 15. Dezember in der Böblinger Kongresshalle - Publikum erwartet bunte Mischung

  • img
    Sieger des Nachwuchswettbewerbs: Berhane Berhane Foto: Helga Beck

Das Konzept der "Kultourmacher vom Alten Amtsgericht" geht offenbar auch beim diesjährigen Comedy-Festival wieder auf: Im Wettstreit um Böblingens eiserne Kleinkunst-Trophäe ist von Musikkabarett über Stand-up-Comedy bis hin zu beißender Politsatire alles drin, was ein vielversprechender Gala-Abend braucht.

Artikel vom 04. Dezember 2018 - 10:00

BÖBLINGEN (red/edi). "Die Mischung macht's", heißt es deshalb auch von Seiten der Veranstalter, die am Samstag, 15. Dezember, zum mittlerweile 15. Comedy-Festival in den Europasaal der Kongresshalle einladen. "Wenn schon Festival, dann soll sich auch jedes Genre präsentieren können: Comedy und Kabarett; politisch, instrumental, stimmgewaltig. Sowohl aus weiblicher wie auch aus männlicher Sicht", so beschreibt Gerhard Gamp, Programmgestalter und Theaterleiter im Alten Amtsgericht, die künstlerische Zusammensetzung für den Finalabend.

Man habe alle Register gezogen, um dem Publikum die Wahl wieder so schwer wie möglich zu machen. In bewährter Weise haben die "Kultourmacher vom Alten Amtsgericht" bereits drei gestandene Künstler für den Kleinkunst-Wettstreit nominiert. Jetzt steht auch der vierte Kandidat fest: Am Samstagabend setzte sich der Stand-up-Comedian Berhane Berhane beim Nachwuchswettbewerb im Alten Amtsgericht durch (siehe unten).

Die Moderation übernimmt der Politkabarettist Jens Neutag (Mechthild-Gewinner 2010), die musikalische Umrahmung gestaltet wie bereits im Vorjahr das furiose Streicherquartett La Finesse. Im Folgenden ein paar Informationen zu den bereits nominierten Künstlern.

 

Sascha Korf: "Improvisations-Comedy trifft auf Kabarett" lautet das Motto bei dem Kölner Stand-up-Comedian Sascha Korf, der in seinem Programm "Aus der Hüfte, fertig los" ein Feuerwerk der Sprache abbrennen will. In Zeiten digitaler Vereinsamung und verknappter WhatsApp-Chats setzt er auf die pure Kommunikation - und zwar zwischen Publikum und ihm.

 

Queenz of Piano: "Verspielt" nennen die Queenz of Piano ihr Musikkabarett mit zwei Flügeln. In einer Art "musikalisch-akrobatisch-kabarettistischem Gesamtkunstwerk" wollen die Queenz of Piano zeigen, dass ein Klavierkonzert richtig Spaß macht und es zwischen E- und U-Musik keine Grenzen gibt. Von Barock und Klassik über Pop und Rock bis hin zu Filmmusik spielen sie feurig, leise, laut, fetzig und charmant.

 

Arnulf Rating: Arnulf Rating ist ein Urgestein der Politkabarettszene. Im Jahr 2003 wurde er bereits mit dem Deutschen Kleinkunstpreis gewürdigt, einer der wichtigsten Kabarettauszeichnungen in Deutschland. Sein aktuelles Programm namens "Tornado" wirbelt durch die Welt der Manipulation. "Seit Trump per Twitter regiert und russische Trolle unsere Wahlen beeinflussen ist der Alarm groß: Die Demokratie ist in Gefahr", heißt es in der Programmbeschreibung. Mit guter Beobachtungsgabe, Scharfsinn und Sprachwitz filtert Rating aus dem Sprachmüll der Meldungen seinen satirischen Rohstoff heraus.

 

  Vorverkaufskarten für das Comedy-Festival am Samstag, 15. Dezember, um 19 Uhr in der Kongresshalle Böblingen gibt es bei den Ticket-Shops der KREISZEITUNG unter Telefon (0 70 31) 4 91 02 65 (Mercaden), oder (0 70 31) 87 92 94 (Stern-Center).
Verwandte Artikel