"Irgendwas mit Kepler"

Premiere für Lokalband Stereometria - Auftritt am 15. September in Weil der Stadt

  • img
    Heiß aufs erste Live-Konzert: die Musiker von Stereometria Foto: Groove Tonight

Artikel vom 23. August 2018 - 18:06

WEIL DER STADT (red). Die Stadtverwaltung von Weil der Stadt hat den Livemusik-Förderverein "Groove Tonight" erneut mit der Ausrichtung der Eröffnungsveranstaltung der diesjährigen Vielfaltwochen betraut. Daraufhin begann Eric Richter, der Vorsitzende des Weil der Städter Vereins, mit der Suche nach einer passenden Band.

"Dies gestaltete sich unerwartet schwierig, da einige der in Frage kommenden Musiker Mitte September entweder bereits verplant waren, oder noch im Urlaub", so Richter. Anfang Februar fand dann die erste Jam-Session des Vereins im Kreuzkeller statt. Hier standen 16 Musiker in wechselnden Formationen auf der Bühne - alle aus der Region, einige davon direkt aus Weil der Stadt. "Dabei kam mir die Idee, selbst eine Band mit den besten Musikern der Region zu formieren", berichtet er. Schließlich sei ihm dies ja bereits mit der Americana-Band Cinematic und der Groove-Tonight-Band gelungen.

"Ich überlegte mir, welche der mir bekannten Musiker vielleicht gut harmonieren könnten und begann, diese über Facebook zu kontaktieren", erzählt Richter, wie er bereits drei Stunden später von vier der fünf angeschriebenen Musiker eine positive Rückmeldung bekommen habe. "Die erste Probe war so konstruktiv und harmonisch, dass wir uns schnell einig wurden, das Projekt weiter fortzusetzen", freut sich der Vereinschef.

Richter begann daraufhin mit der Auswahl von Songs und wollte einen Bandnamen mit einem Bezug zur Region vorschlagen. "Irgendwas mit Kepler im Namen", war seine Idee. Diese wurde von der Band allerdings mit dem Hinweis abgelehnt, die Öffentlichkeit könnte annehmen, es handele sich um eine weitere Formation vom Kepler-Gymnasium.

Die Weil der Städterin Julia Graff schlug daraufhin als Bandnamen "Stereometria" vor - nach Johannes Keplers gleichnamiger mathematischer Flächenberechnung. Und bei diesem Namen blieb es dann auch.

Talentierter Musiker aus der Region

Die Band rekrutiert sich aus der talentierten jungen Singer/Songwriterinnen Julia Graff aus Weil der Stadt, den Calwern Jan Sinapius (Gitarre und Gesang) und Julius Watzl (Schlagzeug) sowie Thorsten Kampa (Keyboards) aus Weil der Stadt und dem Stuttgarter Bassisten Markus Rottacker. Das Programm besteht aus eher unbekannten und teilweise komplett neu arrangierten Cover-Versionen und Mash-Ups, sowie einigen Eigenkompositionen. Das Konzertprogramm verspricht laut Richter "einen gelungenen Mix aus Rock, Funk und Blues - spannend, groovig und absolut mitreißend".

Die Live-Premiere der Band findet am Samstag, 15. September ab 20 Uhr in der Aula des Schulzentrums in der Jahnstraße 10 statt. Die Bewirtung beginnt um 19 Uhr. Karten im Vorverkauf gibt es über die Tourismus-Info am Marktplatz oder über http://www.groove-tonight.de auf der Vereinshomepage.

  Wir verlosen 3 x 2 Karten unter http://www.krzbb.de/gewinnspiel im Internet. Auch Postzuschriften nehmen teil. Annahmeschluss ist am Dienstag, 28. August, um 12 Uhr.

 

► Kommentar von KRZ-Redkteur Eddie Langner

Verwandte Artikel