Poetry Sommer bei der Kuckucksbühne in Weil der Stadt

Artikel vom 18. Juli 2018 - 15:36

WEIL DER STADT (red). Tote Hose im Sommerloch in Weil der Stadt? Von wegen! Am Freitag, 20. Juli, beginnt in der neuen Poetry-Metropole des Landkreises das zweiwöchiges Literatur-Spektakel Poetry Sommer. Bis zum 5. August wird im St. Augustinus in der Hermann-Schnaufer-Straße 5 vor der Kulisse der Weilemer Stadtmauer unter freiem Himmel das Wort gefeiert. Elf Mal stellen sich Poeten auf die Bühne und stellen sich bei Poetry- und Song-Slams der Wertung des Publikums. Beim Kepler-Slam, der Abschlussveranstaltung am 5. August handelt es sich sogar um einen Science-Slam, die Texte müssen also - passend zum berühmten Sohn der Kepler-Stadt - zum Thema Astrologie/Mathematik/Astronomie passen.

Mit dabei: Poetry-Slam- Meister Daniel Wagner

Die auftretenden Künstler sind teilweise Laien, langjährige Amateure, aber auch schon gestandene Größen. So tritt am 3. August der amtierende Baden-Württemberg-Poetry-Slam-Meister Daniel Wagner auf. Außerdem der Vorjahressieger und Teilnehmer bei den deutschsprachigen Slams in Zürich Philipp Stroh. Also erste Bundesliga.

Eröffnet wird die Reihe am Freitag, 20. Juli, mit einem Poetry-Open, eine Art Offene Bühne ohne Wettbewerb. Im Fokus steht aber auch hier immer das gesprochene oder gesungene Wort. Mit dabei unter anderem das musikalische Comedy-Duo "WuF - Woody und Flo". Ausgestattet mit Ukulele dichten die zwei jungen Künstler aus Fellbach bekannte Lieder neu um - aus "Tutti Frutti" von Little Richard wird zum Beispiel "Woodys Mutti" - und stellen sich Fragen wie: Warum gibt es Kontaktlinsen, aber keine Kontaktspätzle?

Los geht es jeweils um 19.30 Uhr, Einlass 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet in der Regel zwölf Euro an der Abendkasse. Weitere Informationen unter der Adresse http://www.kukuksbuehne.de im Netz.

Verwandte Artikel