Timm-Roman im Literaturklub

Über "Vogelweide" am Montag

Artikel vom 16. März 2018 - 17:48

SINDELFINGEN (red). Warum ergreift der Geschäftsmann Christian Eschenbach die Chance, sich auf der menschenleeren Nordseeinsel Scharhörn als Vogelwart zu verdingen? Liegt es an seinem Scheitern als Chef einer IT-Firma oder am Zerbrechen seiner Beziehung zu Anna, der Frau des Architekten und Freundes Ewald, oder ist es der Überdruss an seinem bisherigen Leben? Im Sindelfinger Literaturklub wird am Montag, 19. März, um 19 Uhr im Chorherrenhaus der 2013 erschienene Roman "Vogelweide" von Uwe Timm besprochen. Referent ist Roland Häcker.

Das Werk des Schriftstellers ist umfangreich. Bekannt wurde er durch "Die Entdeckung der Curry-Wurst" und das Kinderbuch "Rennschwein Rudi Rüssel". Am Beispiel seines Bruders geht er der Frage nach, was einen Menschen dazu bringen konnte, sich freiwillig der Waffen-SS anzuschließen. In "Der Freund und der Fremde" zeichnet er ein Bild seines Mitschülers Benno Ohnesorg.

Verwandte Artikel