Spiel doch mal!

Auf der Suche nach einem Geschenk für Weihnachten? Vielleicht hat die Familie ja mal wieder Lust auf gemeinsame Spieleabende. KRZ-Spieleexpertin Tanja Liebmann hat dafür Tipps zu einigen empfehlenswerten Neuheiten.

  • img

Artikel vom 13. Dezember 2017 - 15:54

Kurzweiliger Rätselspaß

Rätsel löst man bekanntlich nur ein Mal. Der Wiederspielreiz von "Deckscape - Der Test" ist somit gleich Null, denn es handelt sich um ein Escape Room Spiel. Sprich: Die Spieler schlüpfen einmalig in die Rolle von "Eingesperrten", die mit jeder gelösten Aufgabe ihrem Ziel - der Flucht - ein Stück näherkommen. Karte um Karte werden die anfangs leichten und dann immer schwieriger werdenden Rätsel aufgedeckt, wobei die Karten im Laufe der Partie in vier Stapel sortiert werden und dann auch parallel geknobelt werden kann. Sich auszutauschen und gemeinsam Ideen zu generieren macht besonders viel Spaß. Fazit: sehr kurzweilig und vom Preis-Leistungsverhältnis her topp.

Deckscape - Der Test von Martino Chiacchiera und Silvano Sorrentino, erschienen bei Abacusspiele. 1-6 Spieler ab 12 Jahren; Dauer: ca. 60 Minuten; Preis: ca. 10 Euro.
Beutezug der Rubinjäger

Bravo, welch eine gelungene Neuheit! "Istanbul - Das Würfelspiel" besticht durch einfache Regeln, überschaubares Material und das Gefühl, das zentrale Spielprinzip rasch erfasst zu haben. Wesentlich ist, im Laufe der Partie rote Rubine zu ergattern, und zwar, in dem man Geld oder Waren gegen sie eintauscht. Geld und Waren können die Spieler erwürfeln. Auch Plättchen und Karten, die man über Würfelergebnisse oder Tauschaktionen bekommt, können einen Vorteil bringen. Wichtig ist ein gutes Timing: Wer nur hortet und den richtigen Zeitpunkt verpasst, um Rubine zu holen, kann von den Mitspielern ausgebootet werden. Fazit: Trotz Glücksfaktor ein taktisches Spiel; klasse für Zwischendurch.

Istanbul - Das Würfelspiel von Rüdiger Dorn, erschienen bei Pegasus Spiele. 2-4 Spieler ab 8 Jahren; Dauer: ca. 30 Minuten; Preis: ca. 20 Euro.
Für Träumer

Stelle sich das mal einer vor: Du hast die Augen verbunden und du hörst die Stichworte "Gemüse", "gelb", "krumm", "Obst" und "sauer". Kommst du drauf, dass die Mitspieler, die "Gemüse" und "sauer" gesagt haben, dich in die Irre führen wollen und du den Begriff "Banane" erraten sollst? "When I dream" ist ein abwechslungsreiches Kommunikationsspiel, bei dem die Spieler jede Runde in unterschiedliche Rollen schlüpfen und dem Ratenden zahlreiche spontan ausgedachte Worte an den Kopf werfen. Wird es der "Blinde" schaffen, die richtigen von den falschen Tippgebern zu unterscheiden, um innerhalb von zwei Minuten auf möglichst viele gesuchte Begriff zu kommen? Fazit: tolle Spielidee, traumhaft schön illustrierte Karten.

When I dream von Chris Darsaklis, erschienen bei Repos Production. 4-10 Spieler ab 8 Jahren; Dauer: ca. 30 Minuten; Preis: ca. 32 Euro.
Scheller Einstieg

Ein Spiel, dem keine Anleitung beiliegt und dessen Regeln die Spieler während des Spiels entdecken - das ist mal innovativ. "Fast Forward" nennt Friedemann Friese seine neuartige Reihe, die es den Spielern dank vorsortierter Karten ermöglicht, die Regeln und Karten des Spiels im Laufe von mehreren Partien kennenzulernen. "Furcht" ist das einfachste Spiel der Reihe, "Flucht" ist kooperativ und fordert Hirnschmalz. Bei "Festung" kommt es darauf an, zum richtigen Zeitpunkt die besten oder meisten Festungskarten zu besitzen. In jeder Partie kommen neue (Sonder-)Karten hinzu, und neben Kartenglück spielt auch Bluffen eine Rolle. Fazit: Eine echte Besonderheit, sehr reizvoll!

Fast Forward: Festung - Ein Fabelspiel von Friedemann Friese, Verlag: 2F-Spiele. 2-4 Spieler ab 10 Jahren; Dauer: ca. 15 Minuten; Preis: ca. 14 Euro.
Spannender Wettlauf

Viele Wege führen zum Sieg. Das gilt für "Rajas of the Ganges" ganz besonders, denn die Möglichkeiten, an Siegpunkte zu gelangen, sind immens. Innovativ ist: Sieger wird, wer es als Erster schafft, dass sich seine Spielsteine auf den gegenläufigen Siegpunktleisten begegnen. Voran rücken die Steine immer dann, wenn die Spieler Geld (gelbe Leiste) oder Ruhm (graue Leiste) einheimsen. Wie dies funktioniert, wird in der Anleitung sehr gut erklärt. Toll ist außerdem, dass die Spieler selbst mit scheinbar schlechten Würfelergebnissen in eine positive Richtung taktieren können. Fazit: Ein komplexes, aber angenehm flüssiges Strategiespiel mit spannendem Wettlaufcharakter.

Rajas of the Ganges von Inka und Markus Brand, erschienen bei HUCH!. 2-4 Spieler ab 12 Jahren; Dauer: ca. 60 Minuten: Preis: ca. 45 Euro.
Verwandte Artikel