Kleinkunstpreis des Landes für Michael Heissig

Hohe Ehre für in Böblingen aufgewachsenen Knef-Imitator

  • img
    Michael Heissig als Irmgard KnefFoto: Barbara Dietl

Artikel vom 13. Januar 2017 - 17:06

STUTTGART (red). Unter den Gewinnern des Kleinkunstpreises Baden-Württemberg ist dieses Jahr auch ein Künstler mit Wurzeln im Kreis Böblingen: Neben den Kabarettisten Werner Koczwara aus Schwäbisch Gmünd und Michael Krebs aus Kupferzell im Hohenlohekreis ist nämlich auch der in Sindelfingen geborene und in Böblingen aufgewachsene Ulrich Michael Heissig mit dem prestigeträchtigen Kabarettpreis ausgezeichnet worden.

Heissig ist durch seine Rolle von Hildegard Knefs erfundener Zwillingsschwester Irmgard bekannt geworden. Im Böblinger Theater Altes Amtsgericht ist Heissig, der mittlerweile in Berlin lebt, regelmäßig zu Gast und sorgt dort jedes Mal für so große Zuschauerresonanz, dass ein Auftritt nicht genug ist. So auch dieses Jahr, wenn er am 5. und 6. April sein Musik-Comedy-Programm "Solo for One" in Böblingen vorstellt.

An dem Wettbewerb beteiligten sich 53 Künstler. Er wird vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst seit 1986 ausgelobt. Die Preise sind mit je 5000 Euro dotiert und werden zu gleichen Teilen vom Land Baden-Württemberg und Toto-Lotto finanziert. Unter den Kleinkunstpreisen in Deutschland genießt die Auszeichnung einen Sonderstatus, weil sie als einzige von einer Landesregierung als Staatspreis ausgelobt wird.

Zudem werden in diesem Jahr zwei Förderpreise in Höhe von je 2000 Euro vergeben. Ausgezeichnet werden der Ludwigsburger Humorist Nektarios Vlachopoulos und die Liedermacherin Sarah Lesch.

Kunststaatssekretärin Petra Olschowski und Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin von Lotto Baden-Württemberg, werden die Preise am 25. April in der Stadthalle Biberach überreichen.

Zum achten Mal wird außerdem ein Ehrenpreis in Höhe von 5000 Euro verliehen, dessen Gewinner erst am Abend der Preisverleihung bekannt gegeben wird. Mit diesem Ehrenpreis, der von Lotto Baden-Württemberg gestiftet wird, soll eine Persönlichkeit gewürdigt werden, die sich um die Kleinkunst in Baden-Württemberg verdient gemacht hat. Sämtliche Preisträger ebenso wie der Gewinner des Ehrenpreises wurden von einer elfköpfigen Jury ermittelt. Zu ihr gehören der Stuttgarter Kabarettist Christoph Sonntag, Christoph Mohr und Lothar Hasl vom SWR, die Musik-Kabarettistin Annette Postel aus Karlsruhe sowie Sabine Bartsch vom Kulturzentrum Dieselstraße in Esslingen.

Verwandte Artikel