Das 48er-Festival steigt schon zum 20. Mal

Ab morgen im Jugendhaus Herrenberg - Mehr als 27 Bands auf zwei Bühnen - Der Eintritt ist frei

  • img
    Originelle Idee: Ankündigung fürs 48er-Festival in Holzstich-Optik Bild: Jugendhaus Herrenberg

Artikel vom 24. Juli 2013 - 18:42

HERRENBERG (red). Zum 20. Mal findet in diesem Jahr im und um das Herrenberger Jugendhaus das 48er-Festival statt. Vom Freitag, 26. Juli, bis Sonntag, 28. Juli, heißt es wieder einmal: 48 Stunden Party non-stop. Zum 20-Jährigen haben die Veranstalter keine Kosten und Mühen gescheut, um den Anlass entsprechend zu feiern.

Geboten sind mehr als 27 Live-Acts auf zwei Bühnen, DJs, Open-Air-Kino und die unverwechselbare 48er-Atmosphäre. Ob Rock, Punk, Metal, Reggae, Ska oder Electro - das 48er hat für nahezu jeden Musikgeschmack etwas zu bieten.

Zum 20-jährigen Jubiläum geben sich auf der Open-Air Bühne im Schatten der Stiftskirche unter anderem Luxuslärm, die Ohrbooten, Radio Havanna und Furasoul die Ehre. Zur Eröffnung spielt morgen ab 17.30 Uhr die Band NORA, die sich den Auftritt bei dem "3 gigs for free"-Nachwuchswettbewerb verdient hat (wir berichteten).

Bigband spielt am Samstag

Auf der "Indoorstage" (man könnte sie natürlich auch "die Bühne im Jugendhaus" nennen) kann man sich derweil unter anderem auf Breschdleng, Sacrety oder Luis Laserpower freuen. Nachts gibt es elektronische Klänge von The Algorithm und Thetaphi. Außerdem ist auch diesem Jahr wieder am Samstag die Herrenberg Bigband am Start. Das Ensemble spielt gegen 13.20 Uhr auf der "Outdoorstage" - also unter freiem Himmel. Das Drumherum kommt beim 20. Festival natürlich ebenso wenig zu kurz: Von Pizza über Langos bis Burger gibt es zahlreiche kulinarische Angebote und gegen den Durst mächtig viel Flüssiges.

Campen ist wieder ab Freitag gegen eine Gebühr von 5 Euro möglich. Davon abgesehen gilt auch nach 20 Jahren: "Der Eintritt war, ist und bleibt natürlich frei".

Ausführliche Infos gibt es unter http://www.48er.com im Netz.

Verwandte Artikel