Das neue Programm der Volkshochschule Herrenberg liegt vor

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland.

  • img
    Das neue Programmheft hat einen klaren Schwerpunkt Foto: VHS

Artikel vom 13. Januar 2021 - 19:00

HERRENBERG (red). Jüdisches Leben kann im Jahr 2021 in Deutschland auf eine 1700-jährige Geschichte zurückblicken. Dieses Festjahr wird auch für die Landesregierung in Baden-Württemberg in Kooperation mit den israelitischen Religionsgemeinschaften Baden und Württemberg Anlass sein, die Geschichte jüdischen Lebens und seine tiefe Verwurzelung im Land mit Aktionen und Feierlichkeiten zu würdigen. Das Festjahr 2021 soll einen Fokus auf das Miteinander legen, durch das Kennenlernen der reichhaltigen jüdischen Kunst und Kultur und deren Wirkungsgeschichte in Deutschland. Die Volkshochschule Herrenberg bietet dazu zahlreiche Veranstaltungsformate in ihrem neuen Programm.

Die Printausgabe liegt ab heute in mehr als 70 Auslagestellen der Region kostenlos zum Mitnehmen aus. Alles gibt es auch digital im Web unter http://www.vhs.herrenberg.de und als E-Paper. Das Semester startet am 22. Februar. Die dynamische Situation der Pandemie erfordert es, dass die VHS ihre Planungen der aktuellen Situation anpassen. VHS-Leiterin Sabine Käser-Friedrich hofft, dass der Start Ende Februar möglich ist und als Präsenz- sowie als Onlineunterricht erfolgen kann. Sämtliche Kurse werden auf die Bedingungen der Corona-Lage und der gesetzlichen Vorgaben angepasst - immer wieder lohnt daher ein Blick auf die Homepage der städtischen VHS.

Im Fachbereich Geschichte betrachtet Jan Schröder den ersten Kreuzzug, den Dreißigjährigen Krieg und den Holocaust. Diese Veranstaltungen können die Teilnehmer auch von Zuhause als Online-Vortrag besuchen.

In "meet a jew" ermöglicht Abteilungsleiterin Heike Petersen Begegnungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Menschen. Die Historikerin Benigna Schönhagen zeigt in ihrem Vortrag die Vielfalt des jüdischen Lebens über die Jahrtausende.

Auch in den Fachbereichen Länder-/Heimatkunde und Studienreisen" sowie "Gesundheitsforum" wird im Sommersemester ein ausführliches Programm mit vielen Tagesfahrten angeboten. Eine Fahrt führt in die Synagoge in Ulm und ins Museum zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim.

Im kunsthistorischen Vortrag "Entartet und verfemt - jüdische Künstlerinnen und Künstler im Nationalsozialismus" beleuchtet Abteilungsleiterin Elena Hocke Hintergründe und Auswirkungen der Diffamierung moderner und jüdischer Kunst. Der Gesprächskreis "Kunst mal anders" beschäftigt sich mit dem Buch Musik ohne Grenzen von Edward W. Said, einem Pianisten und Philosophen, der so über Musik zu schreiben vermochte, dass ihn jeder verstand. Der Musikvortrag und das Porträtkonzert "Heimkehr eines Vertriebenen" würdigen Richard Fuchs (1887-1947), Spross einer angesehenen jüdischen Familie, der in Karlsruhe bis zu seiner Vertreibung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1938 lebte und wirkte. "Shalom Berlin - Gelobtes Land": Die Zuhörer lernen in der Lesung von Autor Michael Wallner eine außergewöhnliche Politkrimireihe um den jüdischen Ermittler Alain Liebermann kennen.

Kurse für viele Lebenslagen und Wissensgebiete

Auch sonst bietet das Programm eine bunte Vielfalt quer durch alle Lebensbereiche und Wissensgebiete. Vom Ehrenamt über die Gefahren für Kinder im Netz, von Trickfilmen und den Umgang mit Hunden reicht die Palette. Es gibt Aktiv-Angebote wie die "Geführte Radtour auf dem Schwäbischen Bierkulturradweg" Anfang Mai. Auch die Gesundheitsvorsorge wird in der Pandemiezeit immer wichtiger. Die VHS bietet viele Bewegungs- und Entspannungsangebote wie das neue Format "Bollywood Tanzfitness für Frauen".

In kleinen Gruppen sollen auch wieder Kochkurse vor Ort und online stattfinden. Im Freien gibt es Angebote wie "Bärlauch-Küche", "Baumsalat und Knospenbutter" und verschiedene Kräuterwanderungen.

Und es werden über 130 Sprachkurse in 14 verschiedenen Sprachen geboten. Die Teilnehmerzahl der Kurse wurde auch hier coronabedingt reduziert. Der Bereich Beruf - IT - Management fächert sich in 86 Kurse auf. Darunter auch Online-Seminare für die Teilnahme von Zuhause aus.

Verwandte Artikel