Anwohner vom Alzental verärgert

Lastwagen sind im Wohngebiet, Gehwege werden befahren.

Artikel vom 10. Juli 2020 - 19:00

HERRENBERG (kru). Es läuft noch nicht alles rund auf der innerörtlichen Umleitungs-strecke durch das Herrenberger Wohngebiet Alzental, die aufgrund der Sperrung der Hindenburgstraße seit Anfang Juni eingerichtet ist: Die zahlreichen Wortmeldungen in der Bürgerfragestunde bei der jüngsten Gemeinderatssitzung gaben einen Einblick in die Vielschichtigkeit der Thematik.

Ständige Änderungen bei der Verkehrsführung, 40-Tonner im Wohngebiet, überfahrene Gehwege und zu hohes Tempo waren einige der Kritikpunkte. Es werde versucht nachzusteuern, unter anderem auch basierend auf guten Anregungen, die aus Reihen der Anwohnerschaft kommen, entgegnete Herrenbergs Oberbürgermeister Thomas Sprißler.

Mit Blick auf den vermehrten Lkw-Verkehr ist die Aussage klar: Es gibt ein Fahrverbot für über 7,5 Tonnen und die überörtliche Umleitung über die Gültsteiner Südumfahrung, unterstrich Dieter Bäuerle, der Leiter des städtischen Ordnungsamts. Für Kontrollen sei aber die Polizei zuständig.

Dagegen sei es nicht so einfach, eine wirksame Maßnahme zu finden, damit Fahrzeuge in den teilweise engen Straßen nicht mehr auf die Gehwege ausweichen und so Passanten gefährden. Klar sei nur, dass Warnbaken nicht geeignet sind: "Die stehen keine Stunde", berichtete Bäuerle von einem durchgeführten Versuch.

Verwandte Artikel