Witzige Motive und künstlerische Designs

Ab Sonntag finden im Waldenbucher Museum der Alltagskultur monatlich Führungen zu "Adieu Plastiktüte!" statt.

  • img
    Auch Schwarzweiß nimmt sich prächtig aus: Plastiktüten mit schmucken Dekors Foto: red

Artikel vom 09. Juli 2020 - 18:18

WALDENBUCH (red). Das Museum der Alltagskultur im Schloss Waldenbuch bietet ab Juli immer am zweiten Sonntag im Monat eine kostenfreie Kurzführung zur Sonderausstellung "Adieu Plastiktüte!" an. Die halbstündige Führung startet um 14 Uhr.

Die Termine sind 12. Juli, 9. August, 13. September, 11. Oktober und, als letzter Öffnungstag der Sonderausstellung, der 8. November. Aufgrund der räumlichen Situation können jeweils maximal sechs Personen daran teilnehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich, per Mail an info@landesmuseum-stuttgart.de, telefonisch unter (07 11) 89 53 51 11 oder per Buchung über den Onlineshop unter landesmuseum-stuttgart.de

Während die Plastiktüte sich zugunsten der Umwelt immer mehr aus unserem Alltag verabschiedet, kann man im Museum der Alltagskultur bis zum 8. November in Tüten schwelgen. Bei nahezu jeder öffentlichen Führung werden neben den Tüten-Klassikern zahlreiche neue Exponate zu sehen sein: Einweg-Kunststofftaschen, die nach wechselnden thematischen oder formalen Gesichtspunkten gruppiert sind.

Für die derzeitige Hängung hat Ausstellungskurator Frank Lang wieder Einkaufstüten zu unterschiedlichen Kategorien ausgewählt: In der Gruppe "Illustration" finden sich witzige Darstellungen aus Comics oder Kinderbüchern. Tüten, die Süßes zeigen, etwa Schokolade oder Eis, kontrastieren mit solchen, die Leute abbilden, darunter werbewirksam "schräge" Köpfe mit auffälligen Accessoires. Dazu kommt eine Motivgruppe mit Fahrzeugen aller Art, sowie dekorative Tüten mit bunten Streifen oder starker Ornamentik in Schwarzweiß-Tönen.

Im gesamten Museum gelten die üblichen Hygieneregeln und das Abstandsgebot von mindestens 1,5 Metern. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Vorschrift. Im Rahmen der Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ist das Museum verpflichtet, zu Beginn der Führung die persönlichen Daten zur Nachverfolgung möglicher Infektionswege zu erheben. Diese werden nach der amtlich vorgesehenen Aufbewahrungsfrist von vier Wochen vernichtet.

Der Eintritt ins Museum der Alltagskultur, Schloss Waldenbuch, ist frei. Bis auf Weiteres ist das Museum zu folgenden Zeiten geöffnet: dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags und sonntags von 12 bis 17 Uhr. Montag ist Ruhetag.

Verwandte Artikel