Stadtentwicklung mit Doppelspitze

Novum in der Herrenberger Stadtverwaltung.

Artikel vom 09. Juli 2020 - 18:18

HERRENBERG (red). Der Herrenberger Gemeinderat hat in einer nichtöffentlichen Sitzung am Dienstag mit Bastian Maier und Stephanie Penka-Sterzik mehrheitlich ein Führungstandem zu Leitern für das Amt für Stadtentwicklung gewählt. Neben dem Tandem hatten sich noch drei Bewerber dem Gremium vorgestellt.

Das Vorantreiben der Stadterneuerung, der Verkehrsplanung, des Grundstücksverkehrs, der Baulandentwicklung und Bauleitplanung sowie die zielorientierte Steuerung von kommunalen Projekten und die Führung des Amtes für Stadtentwicklung mit derzeit 24 Mitarbeitenden gehören zu den Aufgaben der Amtsleiter.

Beide waren schon bisher beim Herrenberger Stadtmarketing beschäftigt: Bastian Maier als Leiter der Abteilung Stadtplanung und Stephanie Penka-Sterzik als Leiterin der Abteilung Baulandentwicklung und Grundstücksverkehr. Die beiden Abteilungsleitungen im Amt für Stadtentwicklung werden sich die Führungsthemen aufteilen und behalten gleichzeitig zu 50 Prozent die jeweiligen Abteilungsleitungen.

Während einer krankheitsbedingten Vakanz der bisherigen Amtsleitung im vergangenen Jahr haben Maier und Penka-Sterzik bereits Verantwortung für das gesamte Stadtentwicklungsamt übernommen und dabei eine enge Zusammenarbeit entwickelt, teilt die Stadt in einer Presseerklärung mit. Nun hat der Gemeinderat den Stadtplaner aus Pfullingen und die Diplom-Verwaltungswirtin (FH) aus Tübingen zur Nachfolge von Vera Pfaff gewählt, welche intern als Leiterin zur Stabsstelle Herrenberg-Süd wechselt.

Oberbürgermeister Thomas Sprißler: "Wir haben zwei qualifizierte und sehr motivierte Mitarbeitende, die nun ihre umfassenden Fachkenntnisse und Erfahrungen gemeinsam auf dem wichtigen Führungsposten einbringen können."

Zum ersten Mal teilen sich bei der Stadt Herrenberg zwei Personen eine Amtsleitung. Für die Beteiligten bedeutet dies auch, dass sie Familien und Beruf besser miteinander vereinbaren können.

Verwandte Artikel