Lebensmittel für Familien in Bangladesh

Die Katholische Kirchengemeinde Weil im Schönbuch - Dettenhausen hilft in Bangladesh aus.

  • img

Artikel vom 02. Juni 2020 - 16:36

WEIL IM SCHÖNBUCH (red). Die Katholische Kirchengemeinde St. Johannes Baptist, Weil im Schönbuch - Dettenhausen arbeitet zusammen mit Bischof Ponen aus der Diözese Mymensingh an Hilfs-Projekten in Bangladesh. Denn der Wirtschafts-Einbruch trifft das Land stark: Weil in Europa weniger Kleidung gekauft wird, wurden viele Textilfabriken in Bangladesh geschlossen und die Arbeiter und Arbeiterinnen entlassen. Nun kehren viele aus den Städten in ihre Dörfer zu ihren Familien zurück. Doch auch dort ist die Not groß. Viele sind Tagelöhner, können durch die Ausgangssperre nichts verdienen und haben keine Vorräte an Essen.

Ein Unternehmer aus Böblingen hat der katholischen Kirchengemeinde nun 10 000 Euro gespendet. Bischof Ponen aus der Diözese Mymensingh hat das Geld auf alle seine 16 Kirchengemeinden verteilt. Diese haben Reis, Linsen, Zwiebeln, Salz und Öl gekauft. Dadurch erhalten nun viele Familien ein Paket mit Lebensmitteln.

Mit der Diözese Mymensingh führt die Kirchengemeinde seit 2007 außerdem ein Projekt durch, mit dem sie aus der ganzen Diözese Mädchen beim Besuch der Highschool unterstützen. Aus dem 66-girls-project, das 2015 abgeschlossen wurde, haben fünf junge Frauen mit Unterstützung von Paten aus der Gemeinde das Abitur gemacht und eine Ausbildung zur Krankenschwester absolviert. Sie haben im März ihren Abschluss gemacht und können mit ihrem Beruf ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Mädchen aus dem 72-girls-project werden in zirka zwei Jahren ihren Highschool-Abschluss machen.

Spenden gehen auf das Konto der Katholischen Kirchengemeinde Weil im Schönbuch-Dettenhausen unter dem Stichwort "Hunger Bangladesh".
Das Konto lautet Genoba Weil im Schönbuch, IBAN: DE94 6006 9224 0000 4170 09,
BIC: GENODES1GWS