Vorstandswechsel beim Herrenberger Stadtmarketing

Schwerpunkte im Jahr 2020 sollen Leerstand, das Thema "Saubere Altstadt" und die City Charta sein - Sarah Holczer übernimmt den Vorsitz

  • img
    Neue Vorsitzende: Sarah Holczer Foto: red

Artikel vom 22. Februar 2020 - 14:00

HERRENBERG (red). Am Mittwoch fand die zweite Mitgliederversammlung des Herrenberger Stadtmarketings statt. Die Mitglieder wählten einstimmig Sarah Holczer als neue 1. Vorsitzende und Martin Rosner als Kassierer. Die junge Unternehmerin und SPD-Stadträtin Sarah Holczer wird Nachfolgerin des scheidenden 1. Vorsitzenden Jochen Schmidt, der sein Amt im Dezember 2019 aus beruflichen Gründen niedergelegt hatte.

Geeignete Fläche für Unverpackt-Laden gefunden

Neben diesen personellen Veränderungen ging es bei der zweiten Mitgliederversammlung, die Ralf Heinzelmann, als Wirtschaftsförderer der Stadt und stellvertretender Vorsitzender des Vereins kommissarisch moderierte, auch um das Thema Leerstand, welches in Herrenberg immer wieder diskutiert wird. Er wolle das Thema nicht schönreden, aber doch betonen, dass in Herrenberg kein struktureller, sondern objektbezogener Leerstand herrsche - diesem könne man weitaus besser zu Leibe rücken. Es gebe in der öffentlichen Wahrnehmung leider zu wenig Aufmerksamkeit dafür, dass in den letzten zwei Jahren neun Geschäfte neu eröffnet haben, zahlreiche renoviert würden und man für ein neues Konzept eines "Unverpackt-Ladens" nun endlich eine geeignete Fläche gefunden habe. Nichtsdestotrotz werde die Wirtschaftsförderung weiter den Finger in diese Wunde legen und auch das Gespräch mit Eigentümern suchen, um Flächen an den Markt zu bringen.

Der Verein wird sich aus der Vielzahl an Themen, die man nicht alle gleichzeitig bedienen kann, dieses Jahr auf den Leerstand, das Thema "Saubere Altstadt" (zum Beispiel ansprechendere Unterführungen und Schaufenster) sowie die Fertigstellung der City Charta konzentrieren. Letztere stellt eine freiwillige Selbstverpflichtung dar, mit der Gewerbetreibende, Gastronomen und Einzelhändler der Altstadt sich auf gemeinsame Ziele und Standards einigen. Weiter stehen Verbesserungen im Bereich der Aufenthaltsqualität im Vordergrund - so zum Beispiel durch mehr öffentliche Sitzgelegenheiten, eine bessere Straßenbeleuchtung und mehr Grün in der Altstadt.

Finanziell hat der Verein hierfür alle Mittel, denn die Stadt finanziert den Gesamthaushalt von rund 120 000 Euro mit einem Zuschuss von 100 000 Euro. Außerdem wurde 2019 sehr umsichtig gewirtschaftet, sodass der Verein noch mehr als 70 000 Euro Übertrag vorzuweisen hat. Selbst mit einer kleinen personellen Aufstockung durch einen Minijob oder Praktikumsplatz, der die lediglich 20 Wochenstunden von City-Managerin Lidija Müller ergänzen soll, befindet sich der Verein mit seinen Planungen in sicherem Fahrwasser, sodass 2020 knapp 90 000 Euro für Maßnahmen verfügbar sind.

Verwandte Artikel