Neujahrsempfang der CDU Gärtringen mit Standortchef des Mercedes-Benz-Werks Sindelfingen

Daimler will Elektroautos flottmachen

  • img
    Viel Prominenz beim Neujahrsempfang der CDU in Gärtringen mit Michael Bauer (6.v.l.) Foto: red

Artikel vom 30. Januar 2020 - 16:18

GÄRTRINGEN (red). Beim traditionellen Neujahrsempfang des CDU Gemeindeverbandes bereitete der Standortleiter des Mercedes-Benz-Werkes Sindelfingen, Michael Bauer, den rund 150 geladenen Gästen aus Gärtringen und Rohrau einen ebenso informativen wie humorvollen Auftritt.

Nach Begrüßung durch die Gemeindeverbandsvorsitzende Elke Groß und den Bundestagsabgeordneten Marc Biadacz brachte der in Gärtringen aufgewachsene Sänger und Schauspieler Peter Lewys Preston die Gäste auf Touren mit Stücken wie Thats Life und New York, New York.

Michael Bauer, Leiter Produktion Mercedes-Benz-Werk Sindelfingen und Standortverantwortlicher, verdeutlichte in seiner Rede sehr eindrücklich die Herausforderungen eines Standorts mit mehr als 35 000 Mitarbeitern. Nicht nur die notwendige Innovationskraft sei in der aktuellen Transformation der Automobilwirtschaft wichtig, sondern auch die Flexibilität, die ein Werk wie Sindelfingen täglich unter Beweis stellen müsse, so Bauer. Ohne Mitarbeiter, die als Team zusammenstehen, sei dies nicht zu schaffen.

"Jeder Mercedes-Benz Pkw auf der Welt hat seinen Ursprung in Sindelfingen" - mit diesen Worten machte Michael Bauer deutlich, dass der Standort mehr als nur die Produktion von Fahrzeugen ist - auch die Pkw-Forschung und Entwicklung sind hier ansässig.

Daneben verfügt Sindelfingen über das modernste Crash-Zentrum der Welt und Sindelfingen ist das Kompetenzzentrum für die Luxus- und Oberklasse. "Sindelfingen kann Elektromobilität und Verbrenner", so die Worte Bauers in Bezug auf die Zukunft des Sindelfinger Werks. Mit langanhaltendem, begeistertem Applaus dankten ihm die Anwesenden für die außerordentlich charismatische Rede.

Verwandte Artikel