Glosse: Die Rathäuser auf der Schönbuchlichtung sind voll im Takt - Vorsicht Ohrwurm

Der Rathaus-Groove: Schu-badu-badu-badu

  • img
    Melissa Schaich in der Redaktion Schönbuch und Gäu hat voll den Groove drauf - den ohrwurmigen Warteschleifen in den Rathäusern der Schönbuchgemeinden sei Dank Foto: mmü

Artikel vom 23. Januar 2020 - 17:30

Von Melissa Schaich

AUS SCHÖNBUCH UND GÄU. Zumeist ist der Redakteursjob gekennzeichnet durch, naja - schreiben. So manch einer könnte vielleicht meinen, dass dies ein sehr einseitiger Schwerpunkt in der so vielfältigen Welt der Künste ist. Doch der wortreiche Schein trügt. Denn wer Buchstaben auf Papier zaubern will, der hat zumeist einen kommunalen Telefonmarathon hinter sich, der Ohrmuscheln zum Glühen bringen kann.

Bis die richtigen Ansprechpartner im Rathaus gefunden sind, bimmeln sich Redakteurinnen und Redakteure des öfteren durch endlose Warteschleifen, die zumeist musikalisch hochgradig anspruchsvoll unterlegt sind. Wer ein großer Fan von Beethoven (Holzgerlingen) oder gar Vivaldi (Altdorf) ist, der kann sich ihrer musikalischen Ergüsse in den Warteschleifen der Rathäuser der Schönbuchlichtung zur Genüge ergötzen. Die Holzgerlinger beispielsweise glänzen im Beethoven-Jahr mit ihrer Auswahl wie kaum eine andere Kommune: Für Elise. Sie sind eben voll auf der Höhe der Zeit - und das schon seit Jahren.

Vivaldi oder Heavy Metal?

In Altdorf ertönt die Heavy-Metal-Version von Vivaldis vier Jahreszeiten - nicht etwa, weil die Gemeinde das Stück mit krasser elektrischer Gitarre unterlegt hätte, sondern weil die Töne schön blechern durch den Hörer schwingen - ziemlich heavy on the metal.

Wem die klassischen Groß-Kaliber von Beethoven und Vivaldi doch etwas zu schwere Kost sind, kann sich vertrauensvoll an die Gemeinde Weil im Schönbuch wenden. Hier wird das Ohr verwöhnt von einer disko-ähnlichen Melodie, die von Kadenz noch nie gehört hat: Da heißt es Tonika, Tonika, Tonika. Es geht zwar gegen jegliche Harmonielehre, doch fürs Telefon tuts. (I know why disco died). In beinahe gleicher Manier, doch harmonisch etwas anspruchsvoller gestaltet Hildrizhausen seine Warteschleife: Klavierakkorde mit Techno-Elementen versüßen den Wartenden die Minuten der gedanklichen Leere, bevor sie ihren Fragensturm gegenüber den armen Rathausmitgliedern entfesseln können.

Top 10 der Rathaus-Hits

Bei solch ansprechender musikalischer Untermalung geht den Zeitungs-Schreiberlingen der Griff nach dem Telefonhörer dann doch recht leicht von der Hand. Da lassen sie sich auch gerne mal Glossen einfallen, mit denen sie entschuldigen können, ohne guten Grund auf den Rathäusern anzurufen und zu den Top 10 der Telefon-Hits abzugrooven.

Verwandte Artikel