Thilo Brüns aus Holzgerlingen hilft eine Woche lang im Flüchtlingscamp auf Lesbos

"Menschen Hoffnung geben"

  • img
    Die 14 Jugendlichen arbeiten nach einer halbjährigen Ausbildung in einem griechischen Flüchtlingslager mit Foto: red

Artikel vom 09. Dezember 2019 - 18:00

HOLZGERLINGEN (red). Der 19-jährige Holzgerlinger Thilo Brüns befindet sich seit Oktober diesen Jahres in der Mühle Weingarten (bei Karlsruhe), ein Gebets- und Jüngerschaftszentrum, und nimmt dort an der halbjährigen Glaubens- und Lebensschule teil. Die Gruppe aus 15 Leuten fliegt vom neunten bis zum 15. Dezember für eine Woche nach Griechenland auf Lesbos und hilft in dem Flüchtlingsauffanglager Moria mit.

"Es ist schön, Menschen Hoffnung zu geben, die wahrscheinlich gerade keine Hoffnung mehr haben", sagt Thilo Brüns über seine Beweggründe nach Lesbos zu reisen. Die Aufgaben, die auf die Gruppe warten werden, werden ganz unterschiedlich sein. "Zum Beispiel Essen ausgeben, Kleidung verteilen, aber auch die Menschen aufnehmen und ihnen ein Lachen ins Gesicht bringen, dass sie vielleicht seit längerer Zeit nicht mehr hatten", erzählt der Holzgerlinger.

Ein Hilferuf aus dem Flüchtlingscamp Moria in Lesbos veranlasste die Mühle Weingarten zum schnellen Handeln. 14 junge Leute der "Life Academy" werden als Team am 9. Dezember unter der Leitung von Stefan Lepp, Leiter und Gründer der Mühle Weingarten, für eine Woche auf die Insel vor der türkischen Küste fliegen. In Zusammenarbeit mit den Organisationen vor Ort wird ein humanitärer Hilfseinsatz durchgeführt.

400 Iglu Zelte müssen mit

Aufgrund der katastrophalen Überfüllung gehen den Hilfsorganisationen langsam die Zelte aus. Bis zum Abflug sollen noch 400 kleine Iglu-Zelte organisiert werden, um diese auf die Insel zu bringen. Die Finanzierung für Zelte, Transportkosten, Unterkunft und Verpflegung ist noch offen.

Die menschenunwürdigen Zustände im überfüllten Camp sind laut Pressebericht katastrophal. Mit sinkenden Temperaturen steige die Verzweiflung der Familien und auch der Helfer und Helferinnen, die mit der akuten Lage und der großen Anzahl der Hilfsbedürftigen überfordert sind. Das Camp platze aus allen Nähten, mittlerweile werde von mehr als 16 000 Menschen gesprochen, zusammengepfercht in einem Camp ausgelegt für gerade einmal 3 000 Personen. "Die Not der Welt ist unsere Berufung", erklärt Lepp, Schulleiter der Life Academy, einer halbjährigen Glaubens- und Lebensschule. Mit dem Einsatz möchte das Team ein Zeichen der Nächstenliebe setzen. Die Situation der Menschen in Lesbos erinnert laut Lepp sehr an die von Maria und Josef in der Weihnachtsgeschichte, die gezwungen wurden, ihre Heimat zu verlassen und in Bethlehem verzweifelt nach einer Bleibe suchten. Erinnere doch Weihnachten daran, dass die Menschen nicht allein den Gottessohn, sondern auch die heimatlosen Seelen im Leben willkommen heißen dürfen. Ausgestattet mit Leidenschaft, Motivation und Entschlossenheit nehme sich die Gruppe vor, den Worten Taten folgen zu lassen und Nächstenliebe praktisch zu leben. Die Arbeit werde wesentlichen darin bestehen, den ankommenden Geflüchteten einen warmen Platz zum Schlafen, Essen und Verpflegung zu geben.

Wer Fragen, Ideen oder andere Hilfe für den Einsatz hat, darf sich gerne unter info@diemuehle.org an die Mühle Weingarten e.V. wenden.

Bankverbindung:
Mühle Weingarten e.V. Spendenvermerk: "Hilfseinsatz SPC 3333"Volksbank Stutensee-Weingarten eGIBAN: DE13 6606 1724 0031 6732 08BIC: GENODE61WGA
Verwandte Artikel