Forellenduft in Weil im Schönbuch

Räucheraktion des Fischereivereins am 1. Advent

  • img
    Klaus Löffler ist einmal mehr der Räuchermeister für leckere Forellen Foto: red

Artikel vom 18. November 2019 - 17:24

WEIL IM SCHÖNBUCH (red). Frisch gerauchte Forellen zum 1. Advent gibt es jetzt wieder in Weil im Schönbuch: Mittlerweile jährt sich das Adventsräuchern des örtlichen Fischereivereins zum zehnten Mal - insgesamt sind in den letzten zwölf Jahren am Feuerwehrsee 25 solcher Räucheraktionen durchgeführt worden. Zwei Jubiläen, die den Verein stolz machen und zeigen, wie beliebt die Weilemer Forellen inzwischen sind.

Und so nahm die Erfolgsgeschichte ihren Lauf: 2007 ging die erste Räucheraktion über die Bühne - damals wurde nach Mitteln und Wegen gesucht, wie das 2005/2006 neu erbaute Vereinsheim beim Dörschach und die Hege und Pflege der örtlichen Gewässer finanziert werden könnten.

Frisch geschlachtet von Schwarzwälder Fischzüchtern, werden die Forellen am 1. Advent direkt vor Ort in Weil geräuchert. Ein weiterer Teil des Erfolgs ist die von Räuchermeister Klaus Löffler selbst komponierte Gewürzmischung zur Herstellung der Räucherlake. Und so zieht der Weilemer Forellenduft inzwischen Kunden nicht nur aus Weil und Umgebung an, sondern aus dem ganzen Landkreis Böblingen und bis von den Fildern herab.

Abgabe nur gegen Vorbestellung

Inzwischen hat der Fischereiverein vier selbstgebaute Öfen aus Edelstahl im Einsatz. Direkt abverkauft werden die Leckerbissen beim Feuerwehrsee zum Stückpreis von 6 Euro. Abholzeiten sind um 11.30, 12 und 12.30 Uhr. Auf Wunsch werden Forellen auch kostenlos einvakuumiert, sodass sie noch weit über das erste Adventswochenende hinaus genossen werden können. Dieser Sonderwunsch sollte aber bereits bei der Bestellung mit angegeben werden.

Der Fischereiverein bittet um Verständnis dafür, dass aus organisatorischen und planerischen Gründen Forellen nur gegen Vorbestellung abverkauft werden können - solange der Vorrat reicht. Die Bestellungen sollten bis spätestens Sonntag, 24. November, bei Klaus Löffler, (0 71 57) 6 38 82, Jens Völker (0 71 57) 6 36 32 oder Rolf Wanner (0 70 31) 60 96 43 eingegangen sein.

Verwandte Artikel