Katastrophenschutzübung in Waldenbuch am Samstag

Zahlreiche Einsatzkräfte des Landkreises proben bei Haka Kunz in der Bahnhofstraße

  • img
    Bei den Seifen-Firmen Haka in der Bahnhofstraße von Waldenbuch findet am Samstag eine Kata-strophenschutzübung im großen Format statt Foto: Martin Müller

Artikel vom 19. Oktober 2019 - 07:00

WALDENBUCH/KREIS BÖBLINGEN (red). Am heutigen Samstag, den 19. Oktober findet von 14 bis 16 Uhr in der Bahnhofstraße in Waldenbuch eine Katastrophenschutzübung des Landkreises Böblingen statt. Einsatzkräfte verschiedener DRK-Ortsvereine sowie die Leitende Notarztgruppe, der Regelrettungsdienst, die Technische Einsatzleitung, die Integrierte Leitstelle Böblingen und die Feuerwehr Waldenbuch, proben ein neues Einsatzkonzept mit der Bezeichnung "Neuer Wind". Dahinter steckt die Idee, schneller und effektiver zu arbeiten als mit bisherigen Standards.

Von 10 bis 16 Uhr wird deshalb die Bahnhofstraße im Bereich der Firma Haka Kunz und Haka Schloz für den öffentlichen Verkehr voll gesperrt. Die Zufahrt zum Lidl ist vom Stadtkern aus erreichbar, genauso die Zufahrt zum Penny und zu den Gebäuden der Bahnhofstraße 35 und 41 über den Liebenaukreisel. Die an der Übung beteiligten 25 Fahrzeuge werden im Bonholz aufgestellt und von dort, über die Ramsbergstraße und die Schlossgartenstraße, zum Übungsgelände fahren.

Geübt wird das Aufbauen eines mobilen Behandlungsplatz mit einer simulierten Verletztenanzahl von 25 Menschen. Getestet wird gleichzeitig die Schnelligkeit der Rettungskette und wie die Erstversorgung und der Abtransport funktionieren. Rund 130 Helferinnen und Helfer sind an der Aktion beteiligt.

Organisiert und durchgeführt wird diese Katastrophenschutzübung vom Landkreis Böblingen, einer Einheit des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und der Freiwilligen Feuerwehr Waldenbuch. Die fachliche Leitung übernimmt die Stabsstelle für Bevölkerungsschutz und das Feuerwehrwesen des Landratsamts Böblingen.

Im Besucherbereich, nahe des Übungsgeländes, kann die Bevölkerung das Szenario verfolgen. Es wird um Verständnis dafür gebeten, dass vor, während und nach der Übung mit vermehrten Fahrten von Einsatzfahrzeugen gerechnet werden muss.

Verwandte Artikel