Holzgerlingen auf dem Weg zur Fairtrade-Town: Der Handels- und Gewerbeverein mischt mit

Die Welt ein bisschen gerechter machen

  • img
    Alex Stamm F: mmü

Artikel vom 05. Oktober 2019 - 09:00

HOLZGERLINGEN (red). Viele Städte in der Region Stuttgart, wie Böblingen oder Sindelfingen, haben es bereits vorgemacht, nun hat auch der Holzgerlinger Gemeinderat beschlossen, dass die Stadt Fairtrade-Town werden soll.

Konsumentscheidungen haben Folgen für Menschen, Tiere und die Natur. Jeder Konsument kann Einfluss nehmen und für mehr Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit sorgen. Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene.

Auf dem Weg zu einer Fairtrade-Town vernetzen sich Bürger, Politiker und Unternehmer, die in dieser Hinsicht etwas zum Positiven verändern möchten. In Holzgerlingen wird das Vorhaben von Bürgermeister Ioannis Delakos ausdrücklich unterstützt: "Das Ziel für Holzgerlingen darf nicht nur die Bewerbung um ein offizielles Zertifikat sein. Es muss insbesondere darum gehen, die Idee vom fairen Handel langfristig bei vielen Menschen in Holzgerlingen bekannt zu machen", so Delakos. In der Stadtverwaltung selbst ist das Thema Fair Trade und Regionalität bereits angekommen. So schenkt die Stadt bei Veranstaltungen und in der Cafeteria schon seit Jahren Fairtrade-Kaffee und regionale Säfte aus. Auch in Geschenkkörben und kleinen Präsenten der Stadt finden sich Fairtrade-Produkte. Und bei der Beschaffung wird grundsätzlich auf die Regionalität geachtet.

Neben dem Aktionskreis Eine Welt Holzgerlingen bringt sich der Handels- und Gewerbeverein Holzgerlingen in das Vorhaben ein. "Das ist für uns als Gewerbeverein ein wichtiges Thema. Fairer, nachhaltiger Handel und der Konsum von lokalen Produkten sind engmaschig miteinander verwoben", sagt HGH-Vorsitzender Alex Stamm. Im Verein gibt es bereits erste konkrete Schritte - so wird im Verein derzeit der Umstieg auf zertifiziertes Umweltpapier durchgeführt. Und der HGH-Beirat für Gastronomie, Harald Eigenthaler, schenkt in seinem Stadt-Café schon seit geraumer Zeit Fairtrade-Kaffee aus.

In den nächsten Wochen sollen weitere Vereinsmitglieder für das Thema gewonnen werden. "Letztlich geht es darum die Welt ein bisschen besser zu machen - jeder sollte dazu einen Teil beitragen!", sagt Alex Stamm.

Verwandte Artikel