Stimmbänder im Sommerrausch

Der Neue Chor Altdorf feiert sein viertes Open-Air-Konzert mit vielen weiteren Gesangsgruppen

  • img
    Bild 1 von 2
    Gute Stimmung garantiert beim vierten "Chor Open" des Neuen Chores Altdorf Fotos: N. Kaspa
  • Bild 2 von 2
    Zum Ohrenschmaus durfte auch der Gaumenschmaus nicht fehlen

Artikel vom 21. Juli 2019 - 20:06

Von Natalie Kaspar

ALTDORF. Samstagmittag vor der Festhalle in Altdorf: Auf dem Grill brutzeln bereits die ersten Würstchen und die Bierbänke füllen sich langsam mit Menschen. Die Sommersonne strahlt vom wolkenlosen Himmel, heitere Gespräche und herzliches Lachen erfüllen die Luft. Der eine oder andere Blick wandert erwartungsvoll zur Bühne. Schließlich erklimmen die Mitglieder des Neuen Chores Altdorf die Bühne und starten mit starken Stimmen in das bunte Programm. Die Gespräche im Publikum sind längst verstummt, die Ohren dagegen gespitzt.

Nach langen Proben und vielen organisatorischen Fragen stieg unter dem Motto "Stimmbänder im Sommerrausch" am vergangenen Samstag zum vierten Mal das "Chor Open" in Altdorf. Gemeinsam mit zehn Chören aus umliegenden Städten und Gemeinden entführten die Sänger des Neuen Chors das Publikum auf eine Reise durch die vielfältige Chorlandschaft - und durchaus auch zum spontanen Kurzurlaub mitten auf dem Schulhof. Passend zu den hochsommerlichen Temperaturen führten die ersten schwungvollen Zeilen über das gleichnamige Toto-Lied direkt nach "Africa". Und nach nicht einmal einer Stunde befindet sich das begeisterte Publikum mit den Vocalix aus Böblingen und "Fields of Gold" schon auf einem Spaziergang durch ein leuchtendes Kornfeld. Ganz eindeutig ist auf jeden Fall, dass alle Beteiligten ihren Spaß haben und auf der Bühne ihr Bestes geben. Der tosende Applaus schallt bis auf die angrenzenden Straßen hinaus.

Das gelungene Event freut auch Bürgermeister Erwin Heller: "Es ist wirklich schön, dass wir nun schon zum vierten Mal zusammenkommen können, um gemeinsam zu feiern und wunderbare Musik zu genießen."

Tatsächlich kann der Neue Chor inzwischen auch im Allgemeinen auf eine ordentliche Entwicklung zurückblicken. Gegründet wurde er unter der Schirmherrschaft des Liederkranzes Altdorf im Jahr 2006, um frischen Wind in die Chorlandschaft zu bringen und den nachwachsenden Generationen weiterhin gerecht zu werden. Moderne Unterhaltungsmusik und unkonventionelles Auftreten standen fortan im Mittelpunkt - und tun es auch noch.

In den Programmen der vielfältigen Chöre fand sich für jeden Geschmack ein passendes Lied. Moderne Popsongs wie "Firework" und "Skyfall" brachten ebenso Schwung in die Runde wie "Wind of Change" und "Age of Aquarius". Für kleine Verschnaufpausen standen außerdem auch ruhigere Melodien wie "Tears in Heaven" und "The Air that I breathe" auf dem Programm.

Und die Kleinsten? Auch sie kamen bei der Hocketse auf dem Schulhof auf ihre Kosten. In der aufgebauten Spielstraße konnten sie mit Drehscheibe und allerlei Farbflasche bunte Kunstwerke schaffen, ihre Geschicklichkeit bei verschiedenen Wurfspielen testen und sich im Tischhockey messen. Der absolute Renner unter den Jüngsten blieben jedoch unbestritten die temporären Tattoos, die sie sich von den fleißigen Helfern auf Hände und Arme kleben lassen konnten.

Für einen weiteren Höhepunkt sorgte Jean Scholtes, der den Liederkranz Altdorf zwölf Jahre lang souverän durch Zeiten der Veränderungen führte. Er erhielt die Silberne Ehrennadel - schon seit 25 Jahren ist er ein Mitglied des Vereins und plant nun seinen sängerischen Wiedereinstieg. "Hoffentlich kann ich in Zukunft auch bald wieder mitsingen", erklärt er im Anschluss an seine Ehrung. "Zuhause habe ich schon heimlich geübt, damit es im Ernstfall dann auch klappt."

Im Anschluss geht es mit einem flotten Ständchen für die Jubilare weiter, die in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern. "Rote Lippen soll man küssen", empfiehlt Der Neue Chor zu diesem besonderen Anlass und macht zum Abschluss noch einmal kräftig Stimmung.

Tatsächlich können nicht einmal die auffrischenden Windböen die heitere Stimmung trüben, obwohl sie in den Mikrofonen rauschen und das eine oder andere Mal gefährlich an den Notenblättern zerren. Stattdessen scheinen diese kleinen Widrigkeiten die Chöre zum Höhenflug zu motivieren.

Die kraftvollen Stimmen setzen sich erfolgreich durch, klingen noch bis in die Straßen von Altdorf hinein und locken weitere Gäste an. Damit auch alle einen Platz finden, eilen die fleißigen Vereinshelfer mit weiteren Bänken heran und erweitern die Hocketse mit wenigen Handgriffen. Jetzt können auch wirklich alle Gäste den Ohrenschmaus genießen.

Verwandte Artikel