Der Holzgerlinger Chor "GospelandMore" feiert seinen 10. Geburtstag

Der Holzgerlinger Chor "GospelandMore" feiert sein zehnjähriges Bestehen: Auftakt macht am Sonntag eine Matinee im Burggarten

  • img
    Wollen in diesem Jahr viele musikalische Highlights an außergewöhnlichen Locations setzen: die Mitglieder des Chores "GospelandMore" Foto: red

Es gibt viele Weisen, das Gotteslob kundzutun. Auf besonders mitreißende und packende Art und Weise gelingt dies mit Gospelsongs. Dieser Tradition hat sich seit zehn Jahren der Holzgerlinger Chor "GospelandMore" von der evangelischen Kirchengemeinde verschrieben. Am Sonntag wird der runde Geburtstag gefeiert.

Artikel vom 07. Mai 2019 - 17:24

HOLZGERLINGEN (red). Was am 9. Juni 2009 mit der ersten Probe eines Projektchors begann, hat sich inzwischen zu einem festen Bestandteil des Gemeindelebens der evangelischen Kirchengemeinde Holzgerlingen entwickelt. Der Chor "GospelandMore" feiert nun seinen runden Geburtstag standesgemäß mit einer "Matinee am Sonntag", 12. Mai, um 11 Uhr im Burggarten von Schloss Kalteneck. Geboten wird ein "Best of" aus zehn Jahren Chorgeschichte. Sollte der Tag eher verregnet und trüb sein, wird das Ereignis kurzerhand ins Innere der Burg Kalteneck verlegt. Der Eintritt ist wie immer frei. Um Spenden zur Deckung der Unkosten wird gebeten.

Der ersten Chorprobe vor zehn Jahren waren viele Abstimmungsgespräche und organisatorische Planungen vorausgegangen. Die Initialzündung zur Gründung eines Chors, der sich musikalisch mit popularer Kirchenmusik beschäftigt, kam aus den Reihen des evangelischen Kirchenchors. Gemeinsam mit dem damaligen Vorstand Wilhelm Horrer fanden erste Gespräche mit Paul Bräuchle, dem damals geschäftsführender Pfarrer, statt. Und der Kirchengemeinderat gab grünes Licht und bewilligte die notwendige Unterstützung. Mit der Chorleitersuche konnte begonnen werden.

Die ersten Hürden waren also genommen. Doch das so erfolgreich gestartete Projekt geriet unerwartet ins Stocken. Die Suche nach einer qualifizierten Chorleiterin erwies sich als äußerst schwierig und zog sich noch weitere zwölf Monate hin. Zahllose Telefonate, Aushänge in Hochschulen, Annoncen in diversen einschlägigen Blättern brachten zahlreiche Absagen, aber leider nicht das gewünschte Ergebnis.

Lange Suche nach der Chorleitung

Auch zu Johanna Vieira Machado bestand bereits ein Erstkontakt, aber erst der zweite Anlauf einige Monate später brachte den gewünschten Erfolg. "Und so hatten wir das große Glück, eine junge, sehr engagierte und innovative Dirigentin kennen und schätzen lernen zu dürfen", berichtet die Öffentlichkeitsarbeiterin des Chors, Claudia Jauss. "Sehr schnell schaffte sie es, aus unseren unterschiedlichen Stimmen einen homogenen Klangkörper zu bilden, erfahrene Sänger und Gesangsneulinge unter einen Hut zu bringen." 2012 folgte nach Umzug und Mutterzeit allerdings schon das prompte Aus mit dieser Powerfrau - mit einem berührenden Abschiedskonzert am 1. Mai 2012.

Klar war aber, dass es mit dem Chor weitergehen soll - viel zu sehr waren alle vom Gospel-Virus infiziert. Und so konnte mit Cordelia Böhm erneut eine sehr kompetente und erfahrene Chorleiterin gefunden werden, die den Chor stetig weiterentwickelt und neue Repertoires erschließt. "Sie motiviert uns immer wieder aufs Neue, am Klangbild des Chors zu feilen und auch die Liedtexte auswendig zu lernen, um unseren Zuhörern Sinn und Inhalt der wertvollen Texte nahezubringen", sagt Claudia Jauss.

Mit einem inzwischen stattlichen Repertoire an Liedern spannt "GospelandMore" einen weiten musikalischen Bogen von Songs aus dem Bereich der popularen Kirchenmusik über Praise-and-Worship-Songs hin zu Modern Gospel. Eine gute Grundlage, um jährlich sechs bis acht Gottesdienste musikalisch mitzugestalten. Zur Chortradition dazu gehört das einmal jährlich stattfindende Konzert. Im Festjahr 2019 sollen aber noch viele musikalische Highlights an außergewöhnlichen Locations dazukommen.

Verwandte Artikel