Nach Chorleiterwechsel ist der Gesangverein Weil wieder auf Kurs

Der Gesangverein Weil im Schönbuch blickt bei seiner Jahreshauptversammlung auf ein konzertreiches Jahr zurück

  • img
    Kurt Lutz, erster Vorsitzender des Gesangvereins Weil im Schönbuch (5. v. r.), ehrte (v.l.n.r.) Richard Putzlacher, Annette Frasch für ihre Schwester Dorothee Klos, Petra Heße, Helga Bertalan, Franz Lutz, Jürgen Brennenstuhl und Gottlob Maurer für ihre Vereinstreue Foto: red

Artikel vom 19. März 2019 - 16:42

WEIL IM SCHÖNBUCH. Franz Lutz steht auch in den kommenden zwei Jahren als erster Vorsitzender des Gesangverein Weil im Schönbuch am Vereinssteuer. Bei der Jahreshauptversammlung im Haus der Musik bestätigten die Mitglieder ihn ebenso in seinem Amt wie Kassiererin Sabrina Maurer. Hannelore Hofbeck hatte das Amt der Pressewartin nach 17 Jahren zur Verfügung gestellt, als Nachfolgerin wurde Nadine Hauschel einstimmig gewählt. Neu im Vorstandsteam ist auch Brigitte Lutz als Beisitzerin, sie ist zuständig für die vereinseigene Webseite. Beisitzerin Tina Schmidt bleibt vier Jahre weiter im Amt.

Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter den den Weilemer Sängern, berichtete Franz Lutz. Nach einer Zeit der Unsicherheit und verschiedener Chorleiterwechsel habe sich der Chor wieder in Ruhe der Konzertvorbereitung widmen können. Dabei konzentrierte er sich auf Lieder in deutscher Sprache. Das Konzert war ein voller Erfolg, was den Chor dazu ermutigte, diesen Weg weiter zu gehen. Die erstmals durchgeführte Oldie-Night mit den "Magics" war ebenfalls gut besucht und wird deshalb am 1. Februar 2020 im Turnerheim erneut stattfinden.

Auch in diesem Jahr plant der Gesangsverein eine Reihe von Veranstaltungen, beispielsweise eine Matinee im Haus der Musik am 5. Mai, das Chorfest in Heilbronn am 1. Juni, bei dem gemeinsame Auftritte mit den Chören aus Öschelbronn, dem Jugendchor Breitenstein und dem Männerchor Frohsinn aus Holzgerlingen stattfinden. Einen weiteren Auftritt gibt es beim Chor Open in Altdorf am 20. Juli. Danach bereitet sich der Chor beim Probewochenende im Kloster Schöntal auf das Kirchenkonzert am 19. Oktober vor.

Kassiererin Sabrina Maurer gab einen detaillierten Überblick über die Zahlen: Der Verein hat momentan 132 Mitglieder, davon 53 aktive und 79 fördernde Mitglieder. Sie berichtete zudem von einem positiven Ergebnis, was nicht zuletzt auf die Einnahmen aus den zwei Märkten und der stattgefundenen Oldie-Night zurückzuführen sei.

Schriftführerin Yvonne Brodmann fasste das umfangreiche Vereinsgeschehen im vergangenen Jahr zusammen: Dieses umfasste außer den zwei Märkten im Frühjahr und Herbst das Konzert im Juli, das Gemeinschaftkonzert zum Thema "Heimat" in der Martinskirche und die monatlichen Sing- und Schwätzabende im Haus der Musik.

Chorleiterin Judith Erb-Calaminus konnte nicht persönlich anwesend sein, weshalb Franz Lutz ihren Bericht verlas. Darin teilte sie mit, dass sie es nicht bereut habe den Chor übernommen zu haben. Sie zeigte sich beeindruckt vom Engagement und der Zusammenarbeit zwischen Vorstandschaft und Sängern.

Petra Heße ist seit 25 Jahren aktiv an Bord

Für aktive Mitgliedschaft wurden Rainer Frasch für zehn Jahre, Marion Ehmann für 20 Jahre und Petra Heße für 25 Jahre geehrt. Für ihre fördernde Mitgliedschaft wurden Jürgen Brennenstuhl für 20 Jahre, Dorothee Klos und Michael Schuler für 25 Jahre, Dieter Marquardt, Richard Putzlacher und Bernd Roth für 30 Jahre, Ursula Heim für 40 Jahre, Kurt Lutz und Rolf Knöller für 50 Jahre, Helga Bertalan für 60 Jahre, Gottlob Maurer und Albert Renz für 65 Jahre und Ingeborg Pfeffer für 70 Jahre geehrt.

Verwandte Artikel