Nach Vandalismus: Kaputter Rasenplatz in Altdorf erholt sich wieder

Chaoten haben ein Rasenspielfeld am Sportgelände ramponiert - Zum Glück ist Winterpause

  • img
    Chaoten haben mit einem Fahrzeug tiefe Furchen in ein Rasenspielfeld des Altdorfer Sportgeländes gefräst Foto: red

Artikel vom 07. Dezember 2018 - 12:48

Von Dirk Hamann

ALTDORF. Die Laienstraße rauf bis zum Schönbuchrand taucht das schmucke Sportgelände des TV Altdorf auf. Mit Vereinsheim, Tennisplätzen, einem Kunstrasen- und einem Naturrasenplatz für Fußballer. Und einem kleinen Trainingsspielfeld nebenan, der einst für Faustballer angelegt worden ist und auf dem inzwischen auf dem vorzugsweise Jugendmannschaften und Hobbykicker dem runden Leder hinterherjagen. Am Wochenende tobten sich darauf Vandalen aus.

Mit einem Fahrzeug bretterten unbekannte Täter auf den kleinen Rasenplatz, drehten auf einer Fläche von etwa 350 Quadratmeter mehrere Runden und frästen dabei tiefe Wunden ins vom Regen durchnässte Grün. das eigentlich nur dafür ausgelegt ist, die Durchlöcherung von Stollenschuhen auszuhalten. Der Rasen ist bis auf weiteres hinüber, Kicken ist darauf in diesem Zustand erst einmal nicht mehr möglich. "Es ärgert uns maßlos, dass ein paar Chaoten darauf rumgefahren sind und unser Spielfeld einfach so ramponieren", ist Jan Frohnmüller, Erster Vorsitzender des TV Altdorf entsetzt. "Auch die Spieler unserer ersten Mannschaft haben nur mit dem Kopf geschüttelt, als sie gesehen haben, was die Täter angerichtet haben. Da muss der gesunde Menschenverstand ausgesetzt haben."

Glück im Unglück: Die aktive Mannschaft des TVA verabschiedet sich nach einem Auswärtsspiel am Sonntag in die Winterpause. Und auch die Jugendmannschaften richten sich auf die Winterpause im Freien ein und ziehen für ein paar Monate in die Halle um. "Der Platz kann sich bis zum Frühjahr wieder erholen", sagt Frohnmüller, der zudem damit rechnet, dass der materielle Schaden, den die Vandalen angerichtet haben, in überschaubarem Rahmen bleibt. "Unter diesem Spielfeld befindet sich glücklicherweise keine Drainage, die mit Sicherheit in Mitleidenschaft gezogen worden wäre. So muss es nur wieder eingeebnet werden."

Froh ist Jan Frohnmüller zudem, dass die Gemeinde auf die sinnfreie Tat prompt reagiert und den Platz bereits mit massiven Steinquadern abgesperrt hat. In Zukunft bleibt er somit von motorisierten Chaoten verschont.

 

  Die Ermittlungen der Polizei in diesem Fall dauern an. Hinweise zu den Täter erbittet die Polizei Holzgerlingen unter Telefon (0 70 31) 41 60 40
Verwandte Artikel