Anzeige

Der deutsche Vizemeister kommt aus Weil

Tristan Hübner-Hecker war bei den nationalen Titelkämpfen der DLRG in Leipzig erfolgreich

  • img

Die Rettungsschwimmer von der DLRG Weil im Schönbuch können wahrlich stolz sein: Tristan Hübner-Hecker heat bei den deutschen Meisterschaften in Leipzig den Sprung aufs Siegertreppchen geschafft und die Silbermedaille eingeheimst: deutscher Vizemeister in der Altersklasse der Zwölfjährigen!

Artikel vom 23. Oktober 2018 - 14:30

WEIL IM SCHÖNBUCH/LEIPZIG (red). Vom 12. bis 14. Oktober fanden in Leipzig die deutschen Meisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Tristan Hübner-Hecker hatte sich für den Einzelwettbewerb bei den württembergischen Landesmeisterschaften als Erstplatzierter mit 2491 Punkten direkt qualifiziert. Er wurde, wie bereits letztes Jahr in Hagen, von Lasse Eberwein, einem erfahrenen Riegenführer der Ortsgruppe Weil im Schönbuch, bestens betreut.

Unter 32 Teilnehmern in seiner Altersklasse AK 12 (Jahrgänge 2006/2007) war er mit dieser Punktzahl an zweiter Stelle gesetzt. Der absolute Favorit, ein Schwimmer der Gliederung Obere Elbe Pirna vom Landesverband Sachsen schien mit 300 Punkten Vorsprung uneinholbar. Den an dritter und vierter Stelle Gesetzten fehlten nur 40 beziehungsweise 60 Punkte auf Tristan Hübner-Hecker. Es versprach also sehr spannend zu werden. Bereits bei der ersten Disziplin, einem Hindernisschwimmen über 50 Meter, gab es eine Überraschung. Der Topfavorit kam, wenn auch sehr knapp, nur als Dritter an, der spätere Dritte - ebenfalls ein Schwimmer der Gliederung Elbe Pirna - war Erster und Tristan Hübner-Hecker behielt seinen gemeldeten zweiten Platz. Aber schon der zweite Durchgang, 50 Meter im Kombinierten Schwimmen, rückte das wahre Leistungsverhältnis wieder zurecht, der spätere Meister übernahm erwartungsgemäß die Führung.

Tristan Hübner-Hecker machte es in der dritten Disziplin 50 Meter mit Schwimmflossen nochmals sehr spannend. Er kam zwar mit persönlicher Bestzeit, aber nur mit der sechstbesten Zeit aller Teilnehmer an, während die beiden Schwimmer aus Sachsen regelrecht den Turbo zündeten. Der zweite Platz schien verloren und man hoffte bis zum Schluss, es möge wenigstens zum dritten Platz reichen.

Der Aushang des Endergebnisses machte den Erfolg dann aber perfekt: mit 2640 Punkten und sechs Punkten Vorsprung auf den Dritten konnte der zweite Platz gehalten werden. Der Abstand zum Titelplatz war mit 196 Punkten dann aber doch wie anfangs erwartet recht groß.

Somit reihte sich Tristan Hübner-Hecker in die recht erfolgreiche Delegation des Landesverbandes Württemberg ein, der in fast allen Altersklassen der unter 17-jährigen einen oder sogar zwei Schwimmer auf dem Treppchen platzieren konnte. Und die Ortsgruppe Weil freut sich nun über "ihren" deutschen Vizemeister.

Verwandte Artikel