Am fünften Tag war Ebbe mit der Seife

1000-Liter-Container ist bereits leer: Waldenbucher Firma HAKA Kunz mahnt zum Zapfen im vernünftigen Ausmaß

  • img
    Der Seifenbrunnen über dem Waldenbucher Marktplatz war am Donnerstag versiegt - am Freitagnachmittag wurde er wieder befüllt; bis zum 28. Oktober noch bleibt er stehen - so lange kann zu den Rathausöffnungszeiten kostenlos Flüssigseife abgezapft werden Fotos: Martin Müller

Im Rahmen des Kunst-Produktions-Projekts Drehmoment der Kultur-Region Stuttgart hat Künstler Philipp Messner auf dem Wal- denbucher Marktplatz einen Seifenbrunnen installiert, aus dem kostenlos Neutralseife abgezapft werden kann. Der ortsansässige Fabrikant, die Haka Kunz GmbH, zeigt sich nun vom Andrang leicht überrumpelt.

Artikel vom 12. Oktober 2018 - 15:54

Von Martin Müller

WALDENBUCH. Dies jedenfalls geht aus einer Pressemitteilung hervor, die das Unternehmen nun verschickt hat. Wenn Produktion auf Kunst trifft, dann kann da schon mal ein Seifenbrunnen dabei herauskommen, aus dem drei Wochen lang kostenlos Seife abgezapft werden kann. So jedenfalls sieht es im Rahmen des Kunstfestivals "Drehmoment" der Kultur-Region Stuttgart das Waldenbucher Projekt vor, das im Zusammenspiel von der Stadt, der HAKA Kunz GmbH und des Münchner Künstlers Philipp Messner hochgezogen wurde (die KRZ berichtete). Das erklärte übergeordnete Ziel der Aktionskunst ist es, wegzukommen von unnötigem Verpackungsmüll. Und so wurde im Vorfeld der Aktion dazu aufgerufen, Behältnisse mitzubringen, in die die Flüssigseife hineingezapft werden kann.

Die Resonanz nach der großen Eröffnung am vergangenen Samstag scheint überwältigend, waren doch die 1000 Liter Seife, die vom Seifenfabrikant für den gesamten Projektzeitraum vorgesehen waren, nach nur fünf Tagen vollständig verbraucht. Am Donnerstag und Freitagvormittag noch herrschte Ebbe im riesigen Seifenspender - einem gewöhnlichen Industriecontainer im XXL-Format. Und wer Seife zapfen wollte, kam vergeblich. Ein Zettel am Container klärte darüber auf, dass "die kommenden Tage nochmals aufgefüllt wird".

Seife bitte nur in haushaltsüblichen Mengen abfüllen

"Wir sind davon ausgegangen, dass die Menge an Neutralseife über den Projektzeitraum von drei Wochen ausreichen sollte", teilt Öffentlichkeitsarbeiterin Carmen Ruf mit, die für die Aktion "Drehmoment" zugleich die Projektverantwortung bei Haka Kunz trägt. "Wenn jeder Interessierte, der zum Brunnen geht, ein Marmeladenglas oder auch eine normale Flasche abfüllt, hätte der Vorrat gut reichen müssen. Schließlich hätten sich so zwischen 1000 bis 4000 kunstbegeisterte Besucher an der Neutralseife bedienen können." Und weiter: "Wenn man bedenkt, dass mit 1000 Liter Seife dank Minimaldosierung von einem Teelöffel pro Putzgang fast 70 000 Mal geputzt werden kann, waren wir eigentlich rein rechnerisch mit der Planung auf der absolut sauberen Seite. Damit würde es schon mit der geplanten Menge die saubersten Haushalte in Waldenbuch und der Stuttgarter Umgebung über einen sehr langen Zeitraum geben."

Die Haka Kunz GmbH bittet deshalb darum, dass die Flüssigseife nur in haushaltsüblichen Maßstäben aus dem Brunnen gezapft wird: "Wenn jemand Neutralseife in großen Mengen haben möchte, kann er ja schließlich günstig einen ganzen Kanister im Werksverkauf bei uns kaufen und muss diesen nicht mühsam am Kunstprojekt abpumpen", sagt Carmen Ruf.

Am Freitagnachmittag wurde der Container neu befüllt

Damit das Projekt nicht bereits nach vier Tagen aufgrund Seifenmangels im tatsächlichen Sinne leer läuft, hat Haka Kunz nun also am Freitagnachmittag den großen Seifenspender nochmal auffüllen lassen - gerade rechtzeitig, bevor am heutigen Samstag eine Delegation der Kultur-Region Stuttgart ihre Aufwartung macht. Von der Allgemeinheit kann der Seifenbrunnen oberhalb des Marktplatzes also wieder am Wochenende tagsüber und dann werktags zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses angezapft werden - weil die Brunnenöffnung daran gekoppelt wurde. "Wir hoffen darauf, dass sich die Entnahmemengen auf ein Normalmaß regulieren und dann noch viele Besucher die Möglichkeit haben, ein Glas Haka-Neutralseife im Rahmen des Kunstprojektes mit nach Hause zu nehmen", schließt die PR-Managerin.

Bürgermeister Michael Lutz haben die Seifenmacher auf ihrer Seite: "Wenn manche kanisterweise Seife abfüllen und davontragen, hört's doch irgendwo auf", meint er. Die Grenze des Tolerierbaren hält er spätestens dann für überschritten, wenn jemand auf die Idee komme, die Seife im Internet zu verticken. Immerhin koste der Liter Neutralseife im Haka-Werk Kunz rund 8 Euro, so das Stadtoberhaupt. Im Übrigen freut sich die Naturschutzorganisation BUND über einen kleinen Obolus, der an der Kasse neben dem Brunnen gespendet werden kann: "So tut man nicht nur seinem Haushalt mit der Neutralseife etwas Gutes, sondern auch der Umwelt", meint Carmen Ruf.

Verwandte Artikel