Anzeige

Kulturinitiative Altdorf sucht nach Nachwuchs

Am 22. September feiert die Kulturinitiative Altdorf ihr drittes Kulturfest - Verein will jüngere Zielgruppe ansprechen

  • img
    Freuen sich auf ein schönes Fest: Elke Tragor-Platzer und Hansjörg Haisch von der Kulturinitiative Altdorf Foto: Thomas Bischof

Im Jahr 2003 formte sich im Rahmen der "Lokalen Agenda 2015" eine Projektgruppe, die sich für ein Bürgerhaus in Altdorf einsetzen wollte. Aus dieser Projektgruppe entstand die Kulturinitiative Altdorf (KIA). Am 22. September lädt die KIA bereits zum dritten Kulturfest. Der umtriebige Verein hat aber noch einiges mehr geplant.

Artikel vom 14. September 2018 - 17:00

Von Eddie Langner

ALTDORF. Die Entstehungsgeschichte der KIA unterscheidet sich nicht so sehr von Kulturvereinen in anderen Gemeinden im Kreis Böblingen. An einem bestimmten Punkt in ihrem Leben haben ein paar Bürger beschlossen, dass das Kulturleben in ihrer Gemeinde ein wenig Starthilfe vertragen könnte. Also haben sie Musiker, Kleinkünstler, und Autoren eingeladen, um sich selbst, vor allem aber ihren Mitbürgern eine Freude zu machen.

Was all diese Vereine gemein haben, ist, dass die jeweilige Gründung schon einige Jahre zurückliegt. Die KIA ist mit 15 Jahren zwar noch ein vergleichsweise junges Pflänzchen, allerdings zeichnet sich auch hier bereits ab, was andernorts schon länger zu ernsten Problemen führt: Die Mitgliederzahl ist mit 53 Personen zwar respektabel. "Aber leider stagniert diese Zahl", sagt Hansjörg Haisch, Mitbegründer und ehemaliger Vorsitzender der KIA. Die Nachwuchssuche gestaltet sich schwierig.

An der Qualität der im Schnitt vier Veranstaltungen im Jahr liegt es eher nicht - schließlich holen die Altorfer Kulturmacher immer wieder sehr gefragte oder zumindest hoch geschätzte Künstler in die Festhalle beziehungsweise ins Bürgerhaus. Zu den Höhepunkten der letzten Jahre zählten Auftritte des schwäbischen Kabarettisten Christoph Sonntag, des preisgekrönten Knef-Parodisten Ulrich Heissig, des Autors und "Bienzle"-Erfinders Felix Huby, der Musik-Comedy-Gruppen Backblech und Füenf oder der Coverband Beat Brothers, die im Januar 2017 mit Oldies der 60er- und 70er-Jahre die Festhalle gerockt hat.

Letzteres Beispiel zeigt aber auch, wo das Problem liegt: Das Kulturangebot - so hochwertig es auch sein mag - spricht ein (zunehmend) älteres Publikum an. "Das hat sich so langsam eingeschlichen", räumt Haisch ein. Er selbst ist 58.

An diesem Alterungstrend soll sich jetzt aber etwas ändern. Dafür hat der Verein die "Mach mit"-Aktion gegründet. Mit Flyern, Info-Ständen und einer eigenen Rubrik auf der Homepage (kulturinitiative-altdorf.de) will die KIA neue Mitglieder dafür begeistern, sich für das Kulturleben in Altdorf einzusetzen und den Menschen im Ort ein attraktives, dabei aber auch bezahlbares Veranstaltungsangebot bereitzustellen.

Treibende Kraft hinter "Mach mit" ist Neumitglied Elke Tragor-Platzer. Die 59-Jährige stammt ursprünglich aus Esslingen, hat aber 30 Jahre in Berlin gelebt. "Ich habe dort selbst eine Kleinkunstbühne betreut", erzählt sie. In Kulturdingen kennt sich Elke Tragor-Platzer also aus. Als sie vor drei Jahren nach Altdorf zog, wurde sie auf ein Konzert der Stuttgarter Saloniker in der Festhalle aufmerksam - Veranstalter war die Kulturinitiative. "Ich war damals gleich begeistert", strahlt sie. Jetzt, da sie selbst dazugehört, will sie diese Begeisterung an andere weitergeben und sich aktiv für die Mitgliedergewinnung einsetzen.

Die erste prominente Gelegenheit, über die "Mach mit"-Aktion neue Mitglieder anzuwerben bietet sich am nächsten Samstag, 22. September, wenn auf dem Kirchplatz und rund um das Bürgerhaus das dritte Kulturfest stattfindet. Die große Sause, bei der vor allem Bewegung und Begegnung im Vordergrund steht, feierte ihre Premiere im Jahr 2014. Anlass war die langersehnte Eröffnung des Bürgerhauses im Vorjahr. In der dritten Auflage hat die KIA drei reizvolle Acts im Programm - allen voran den erfolgreichen Zauberkünstler Timo Marc (siehe nebenstehende Übersicht).

Kein schlechtes Argument, wenn es darum geht, neue Mitglieder für die Kulturinitiative zu begeistern.

► Kommentar von Eddie Langner

  Programmübersicht
    Dritte Auflage: Am Samstag, 22. September, veranstaltet die Kulturinitiative Altdorf (KIA) zum drittem Mal ihr Kulturfest im Bürgerhaus. Von 14 bis 19 Uhr erwartet die Besucher professionelle Kleinkunst bei freiem Eintritt. Die Bücherei im Bürgerhaus ist bis 18 Uhr geöffnet und bietet eine Betreuung für die Kleinsten an. Die KI sorgt fürs leibliche Wohl.
    Timo Marc: Der innovative Magier aus Weil im Schönbuch hat sich weltweite Bekanntheit erarbeitet. Seine Show ist eine Kombination aus Television, Malerei und Zauberkunst. In Altdorf will er sein Publikum nicht nur an den Tischen, sondern auch um 15 Uhr mit einer Solo-Bühnenshow begeistern.
    Jeff Hess: Der aus New York City stammende Schauspieler und Clown verbindet Slapstick mit faszinierender Körpersprache. Showtime ist um 16.30 Uhr.
    DieVagari: Die spielfreudige Band DieVagari aus Tübingen lädt ein zu einer musikalischen Weltreise. Die Musik ist geprägt von den unterschiedlichen Wurzeln der Musiker aus Algerien, Chile, Deutschland, Frankreich und Italien.

 

Verwandte Artikel