Hofmusik im besten Sinne

Herrenberg: Haslacher Dorfkultour mit Stargast Thomas Schreckenberger

  • img
    Stargast Thomas Schreckenberger präsentiert Auszüge aus seinem Programm Foto: S. Krum

Artikel vom 03. September 2018 - 19:12

HASLACH (red). Zehn Veranstaltungsorte im Dorf - dies sind die Etappenziele der zweiten Haslacher Dorfkultour am Freitag und Samstag, 7. und 8. September.

Ein Dorf, viele Talente - das war der Grundgedanke, mit dem der damalige Ortsvorsteher Ulrich Vogelmann vor drei Jahren die erste Dorfkultour initiierte. Und auch die zweite Auflage fällt unter dieses Motto. Bevor am Samstag Ortsvorsteher Dieter Ulmer den Startschuss gibt, geht es um 10 Uhr mit Alltagskultur los: Beim Backseminar mit Sema Senaylar und Manfred Reschke kommen im Backhaus türkische und schwäbische Spezialitäten in den Ofen. Schürze und Wellholz nicht vergessen. Ein Unkostenbeitrag von 10 Euro wird erhoben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung im Haslacher Bezirksamt, Telefon (0 70 32) 91 06 94.

Ein Stück Alltagskultur ist neben der Schaumosterei bei Gebhard Lohrer auch bei Andrea Perschke und Thomas Götzl in der Lichtensteinstraße 7 zu sehen. Sie zeigen ihre Sammlung von Comtoise-Pendeluhren, die seit Ende des 17. Jahrhunderts über 230 Jahre lang gebaut wurden. Dazu gibt es eine kleine Bewirtung.

Stargast der Dorfkultour ist der ehemalige Haslacher Thomas Schreckenberger. Der Kabarettist zeigt um 19.15 Uhr in der Kirche Ausschnitte aus seinem Programm. Vorher gibt Schauspielerin Nora Böckler dort eine Comedy-Show zum Besten.

Von 11 bis 17 Uhr gibt es Malereien, Plastiken und Schmuck in der Galerie im Rathaus zu sehen. Von 14.30 bis 17 Uhr können sich Kinder unter dem Thema "Unser Haslach ist schön" beim Kindermalen im Dachgeschoss künstlerisch austoben. Autorin Sylvia Smuda liest bei Kaffee und Kuchen ab 14.30 Uhr im Gasthaus Lamm aus ihrem Buch "Kinderraub". Für die Kleinen zwischen 5 und 11 Jahren gibt's außerdem um 12 Uhr das Musikmärchen "Der Prinz, der einen Vogel wollte" unter anderem mit Eva Legêne und Astrid Andersson. Die Geschichte hat ihren Ursprung in einem Brief des dänischen Prinz Christian IV. an seine Mutter. Nach dem Konzert dürfen Zuschauer Fragen zum Leben von Christian IV., zum Leben in Dänemark und zu den verschiedenen Blockflöten, die gespielt werden, stellen.

Nostalgie lassen der Film zur 1200-Jahrfeier 1976 (zwischen 14 und 16 Uhr im Rathaus) sowie die Parade von Oldtimer-Schleppern im Hof Olbrich aufkommen. Hofmusik im besten Sinne gibt's bei Gebhard Lohrer und in der Scheuer von Erich Lohrer: Vom Mundharmonika-Duo über Rock und Pop bis zu folkigen, bluesigen und jazzigen Titeln ist alles dabei. Zudem präsentiert Volker Mall im Rathaus Jazz auf Schwäbisch bevor die Gruppe Cabanáz mit Alain Sarraf mit groovigem Latin, Jazz und Funk abgeht.

In der Scheune von Erich Lohrer gibt es unter anderem Wildwürste, bei Gebhard Lohrer werden Kultour-Beutel und Veggiebags serviert und im Hof der Familie Olbrich bewirtet die Feuerwehr. Ab 19 Uhr öffnet der Mostbesen in der Taube inklusive Jam-Session der Musiker. Der Eintritt zur Dorfkultour ist frei, Spenden werden gerne entgegen genommen. Das komplette Programm gibt's unter http://www.dorfkultour-haslach.de im Internet.

Verwandte Artikel