Anzeige

Holzgerlingen nimmt 70 Böblinger Flüchtlinge

Vertrag befristet bis Ende 2019 - Betreuungsleistungen liegen ausschließlich bei der Kreisstadt

Artikel vom 18. Juli 2018 - 16:00

HOLZGERLINGEN (hos). Weil die Stadt Böblingen ihre Aufnahmeverpflichtung zur Anschlussunterbringung von Flüchtlingen derzeit mangels Kapazitäten nicht erfüllen kann, springt Holzgerlingen ein.

Ein bis Jahresende 2019 befristeter Vertrag zwischen den beiden Städten und dem Landkreis Böblingen fixiert, dass bis zu 70 Erwachsene in der bisher vom Landkreis genutzten Einrichtung in der Max-Eyth-Straße 30 untergebracht werden können. Die Betreuungsleistungen für diese Personen liegen ausschließlich bei der Stadt Böblingen. Bisherige Freistellungsplätze werden weiterhin der Stadt Holzgelingen angerechnet.

Aktuell leben 430 Flüchtlinge in Holzgerlingen. "Die Quote für 2018 und 2019 ist schon erfüllt", erklärte Bürgermeister Ioannis Delakos: "Wir können entspannt ins nächste Jahr gehen."

Verwandte Artikel