Anzeige

Nachwuchsretter zeigen ihr Können

Beim Pokalwettbewerb der Jugendfeuerwehren aus dem Kreis ging die Abteilung Renningen als Sieger hervor

  • img
    Gut gemacht und stolz wie Harry: die Renninger, Gäufeldener, Herrenberger und Rutesheimer Gewinner des Kreispokalwettbewerbs nebst Kreisjugendfeuerwehrwart Gianluca Biela und seinem Stellvertreter Florian Oerthle (rechts) Foto: red

Artikel vom 13. Juni 2018 - 17:42

MÖTZINGEN (red). Fitness, Geschicklichkeit, Kreativität und Fachwissen: All das stellten die Jugendfeuerwehren aus dem Kreis beim traditionellen Pokalwettbewerb unter Beweis. Ausrichter des Spektakels war in diesem Jahr die Abteilung aus Mötzingen.

Bei dem Wettkampf absolvierten die Nachwuchs-Floriansjünger in insgesamt 24 Gruppen zu je sechs Personen 26 verschiedene Stationen. Als Sieger ging die Jugendfeuerwehr Renningen hervor, das Team aus Gäufelden folgte auf Rang zwei, den dritten Platz teilten sich die Mannschaften aus Herrenberg und Rutesheim.

Blau und orange waren die Farben des Tages, als kleine Gruppen von Mädchen und Jungs in ihren bunten Uniformen die Straßen, Wege und Plätze zwischen dem Mötzinger Feuerwehrhaus, dem Sportgelände bis zum Grillplatz und hinter dem Schützenhaus bevölkerten. Überall fanden sich Stationen, die das handwerkliche Geschick der Nachwuchsretter forderten.

So mussten die Mini-Feuerwehrleute beispielsweise am Stand des Schützenvereins Nägel auf Zeit im Holz versenken. Der Sportverein, der Tennisclub sowie Breitensport Mötzingen wiederum testeten die körperliche Fitness der Jugendlichen. Ihre Kreativität und ihr Fachwissen stellten sie unter anderem beim Bau einer Schaukel aus Feuerwehrgerätschaften unter Beweis. Die Landfrauen hatten verschiedene Obst-Sorten mitgebracht, die die Kids identifizieren mussten. Am Stand des Bogensportvereins galt es, Konzentration und Koordination zu beweisen und die eigene Treffsicherheit vorzuführen.

Was der Nachwuchs in Sachen erste Hilfe auf dem Kasten hat, testete das Deutsche Rote Kreuz, und der Hundesportverein wollte mit Fragen rund um den besten Freund des Menschen herausfinden, wie gut die Jugendlichen sich mit den tierischen Verhaltensweisen auskennen. Beim Musikverein galt es, Musiktitel sowie Instrumente zu erkennen.

Ausgedacht und ausprobiert hatten die Spiele die Mötzinger Jugendfeuerwehrangehörigen und ihre Betreuer um Jugendfeuerwehrwart Holger Ochs. Daher nahm die Abteilung selbst nicht am Wettkampf teil, half dafür aber gemeinsam mit den Aktiven bei Auf- und Abbau sowie bei der Durchführung der Veranstaltung.

Gemeinsam mit der Kreisjugendleitung machte sich auch der Kreisverbandsvorsitzende Markus Priesching persönlich ein Bild von dem Wettbewerb. Er zeigte sich erfreut über die große Anzahl der Teilnehmer und das Engagement, mit dem der Nachwuchs die einzelnen Stationen anging - und das trotz der beinahe hochsommerlichen Temperaturen. Die hohe Motivation wurde belohnt: Für jedes Team gab's bei der Siegerehrung von Kreisjugendfeuerwehrwart Gianluca Biela, seinem Stellvertreter Florian Oerthle und dem Jugendwart Holger Ochs eine Urkunde. Die Sieger aus Renningen erhielten zudem einen Kinogutschein, die Zweitplatzierten aus Gäufelden dürfen in den Herrenberger Hochseilgarten und für den geteilten dritten Platz bekamen die Abteilungen aus Rutesheim und Herrenberg jeweils einen Einkaufsgutschein.

Besonders erfreut zeigten sich die Veranstalter darüber, dass mit der Jugendfeuerwehr Nagold auch eine Gruppe aus dem Nachbarkreis an dem Wettbewerb teilnahm.

Verwandte Artikel