Entrechtete Frauen - fast überall auf der Welt

Eine-Welt-Gruppe Waldenbuch veranstaltet Themenwoche zur Gleichberechtigung der Frau

  • img
    Das Duo Veronica Gonzalez Foto: red

Artikel vom 09. März 2018 - 16:24

WALDENBUCH (red). Die Eine-Welt-Gruppe Waldenbuch richtet von Donnerstag, 15. März, bis Freitag, 23. März, eine Aktionswoche aus unter dem Generalthema: "Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist ein Menschenrecht."

"Frauen und Mädchen werden fast überall auf der Welt noch immer benachteiligt und ihrer Rechte beraubt. Besonders deutlich zeigt sich dies gerade in den ärmsten Ländern der Erde. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten, gleiche Chancen und gleiche Macht für Frauen und Männer ist ein Grundsatz der deutschen Entwicklungspolitik", so Burkhard Wolf, Vorsitzender der Eine-Welt-Gruppe.

"Mit unseren vielfältigen Angeboten während der Info-Tage möchten wir unsere Besucher an das Thema heranführen. Wir wollen sie zur Diskussion anregen darüber, was jeder Einzelne zur Verbesserung der Situation beitragen kann", so Wolf weiter.

Im Vortrag am Donnerstag, 15. März, um 20 Uhr im Haus der Begegnung spricht Barbara Teltschik vom Verein Fistula über die Gründe der Geburtsverletzungen von Frauen und Mädchen, welche Auswirkungen Genitalverstümmelungen auf ihr Leben haben und welche Möglichkeiten der Hilfe es gibt.

Im Mittelpunkt des themenbezogenen Gottesdienstes am Sonntag, 18. März, um 10 Uhr in der Stadtkirche Sankt Veit mit Pfarrer Georg List steht das Thema Frauenrechte.

Eine Fotoausstellung wird am Dienstag, 20. März, um 18 Uhr im Alten Rathaus von Prof. Dr. Godula Kosack eröffnet und musikalisch von der Gruppe Musikelta begleitet. Die Ausstellung zeigt auf 36 Schwarz-Weiß-Bildern Erfahrungen, die Frauen von Afghanistan bis Uganda mit Krieg und Gewalt gemacht haben. Die Fotos sind bis zum 30. April zu besichtigen. In ihrem Vortrag am 20. März um 20 Uhr im Haus der Begegnung zeigt Godula Kosack am Beispiel der Mehrfrauenehe der Mafa in Nordkamerun auf, welche Chance traditionelle Lebensweisen in unserer modernen Gesellschaft noch haben.

Der Kinofilm "Das Mädchen Wadjda" am Donnerstag, 22. März, um 20 Uhr im Haus der Begegnung entführt das Publikum mit seiner spannenden und berührenden Geschichte in eine fremde Welt. Der Film will die Wahrnehmung für den arabischen Kulturraum schärfen, vermittelt Weltwissen und wirbt um Verständnis und Verstehen. Der Film zeigt, was Freiheit meint, und wie wichtig es ist, sie zu verteidigen.

Der Abschlussabend am 23. März um 18 Uhr im Haus der Begegnung beginnt mit einem gemeinsamen Essen und gibt den Besuchern nochmals Gelegenheit für Gespräche und Diskussionen. Der Abend findet seinen Abschluss mit dem Konzert "Latin Flair" des Veronica-Gonzalez-Duos.

Verwandte Artikel