Auf den Spuren des Hofbaumeisters Schickhardt

Glocken- und Carillonkonzert in der Herrenberger Stiftskirche

Artikel vom 01. Juni 2017 - 18:06

HERRENBERG (red). Der Verein zur Erhaltung der Stiftskirche Herrenberg lädt am kommenden Samstag, 3. Juni, zu einem Glocken- und Carillonkonzert von 17 bis 18 Uhr in der Stiftskirche ein. Im thematischen Mittelpunkt steht der Hofbaumeister Heinrich Schickhardt.

Das Konzert beginnt mit einer kurzen Einführung im Schiff und endet kurz mit dem Läuten der 800-jährigen Armesünderglocke, die damit das Ende des Sabbats verkündet. Nach dem Uhrenschlag und der Carillonmelodie "Herr bleibe bei uns, denn es will Abend werden" erklingt dann das Großplenum mit insgesamt 19 Glocken, bestehend aus den Zimbelglocken und dem Hauptgeläut. Das tragende Fundament bildet die Gloriosa, die Festtagsglocke der Stiftskirche mit ihrem tiefen b.

Heinrich Schickhardt war als Landesbaumeister im Dienste des Württembergischen Herzogs im ganzen Land unterwegs, seine Dienste reichen bis nach Mömpelgard. Der als der "Schwäbische Da Vinci" bezeichnete Landesbaumeister wirkte unter anderem in Freudenstadt, Eßlingen, Vaihingen/enz und Stuttgart.

Das kommende Glockenkonzert wird Silas Stierle aus Vaihingen/Enz mit Fritz Hanßmann zusammen gestalten. Es ist das erste Konzert von Silas Stierle auf dem Stiftskirchenturm.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, um eine Spende zur Deckung der Kosten und für die Unterhaltung des Museums wird gebeten.

Verwandte Artikel