Holzgerlinger Förderschüler auf dem Siegertreppchen

Silbermedaille für die Heinrich-Harpprecht-Schule Holzgerlingen beim Kreativwettbewerb der L-Bank

  • img
    Die erfolgreiche Crew der Heinrich-Harpprecht-Schule mit Lehrern und Betreuern Fotos: red

Artikel vom 08. Februar 2017 - 20:00

STUTTGART/HOLZGERLINGEN (red). Die Heinrich-Harpprecht-Schule Holzgerlingen hat beim Kreativwettbewerb der L-Bank mitgemacht und ist wieder einmal auf dem Siegerpodest gelandet. Dieses Mal wurde Silber ergattert.

17 Förderschulen aus ganz Baden-Württemberg und über 180 Kinder haben sich im Herbst 2016 an "Zauberhaft", dem jährlich stattfindenden Kreativwettbewerb der Förderbank der L-Bank, beteiligt. Jetzt waren die teilnehmenden Klassen mit ihren Lehrern zur Preisverleihung in die Landeshauptstadt gekommen. Mit von der Partie: Die Heinrich-Harpprecht-Schule Holzgerlingen und die Martinsschule Sindelfingen.

Unter dem Motto "Zauberhafter Bach - wenn eure Gedanken auf Reisen gehen" hatte die Förderbank Baden-Württembergs - zum zweiten Mal in Kooperation mit der Internationalen Bachakademie Stuttgart - die Förderschulen des Landes dazu aufgerufen, sich von den Werken Johann Sebastian Bach und insbesondere von dessen "Wohltemperiertem Klavier" inspirieren zu lassen und ihre ganz eigenen Interpretationen zu entwickeln.

Die Silbermedaille ging an die Heinrich-Harpprecht-Schule aus Holzgerlingen. Damit ist die Holzgerlinger Einrichtung die erfolgreichste Schule, da sie seit Einführung des Preises im Jahr 2009 am häufigsten unter den Siegern war. In neun "Guck-Kästen" bastelten die elf- und zwölfjährigen Schüler kleine Miniaturwelten. Beim Blick durch den Sehschlitz ins Innere erschließt sich eine Zeitreise durch Szenen aus Bachs Leben. Die Jury faszinierte, wie in Detailarbeit Personen, Musikinstrumente, Zimmer und Gefühlswelten entstanden. Und wie zu hören ist, denkt die L-Bank sogar daran, ihre Weihnachtsgrußkarten mit den Guckkästen der Holzgerlinger Schüler zu verzieren.

Gleichauf und zusammen auf dem dritten Platz landeten die Martinsschule aus Sindelfingen und die Georg-Schöner-Schule aus Steinach. Die Martinsschule, bereits im letzten Jahr auf dem Siegertreppchen, überzeugte im "Zauberhaften Zirkus" mit akrobatischen und zugleich kunstvollen Leistungen: Mit ihren Körpern stellten die Schüler Tasten des Klaviers dar - andere spielten die Musik auf ihnen nach.

Den ersten Platz errang die Heilbrunnenschule in Stuttgart-Möhringen mit ihrem Stop-Motion-Film "Wir in einem Boot". Mit großem handwerklichen Geschick bauten die Kinder ein Boot aus Karton, begaben sich darin gemeinsam auf die Reise und wurden vom Bach - dargestellt durch das Wasser - getragen.

"Es ist toll zu sehen, was für unglaublich hohes Kreativpotenzial die Kinder in unseren Förderschulen haben", so der Intendant der Bachakademie. Musikalisch begleitet wurde die Preisverleihung durch Cembalist Johannes Fiedler. Moderiert vom Akademieleiter der Bachakademie, Hans-Christoph Rademann, spielte Fiedler nicht nur Stücke aus dem "Wohltemperierten Klavier", sondern auch seine ganz persönliche Version des "Präludiums Nr. 1". Auch die Schüler wurden einbezogen - auf Zuruf improvisierte Fiedler über Kinderlieder.

Und die Lust zur Improvisation ist genau das, was die L-Bank mit "Zauberhaft" fördern möchte: Die Kinder sollten ihre Gedanken auf Reisen schicken und mit den Klavierklängen im Ohr etwas ganz Neues schaffen.

Verwandte Artikel