Aus einer Wanderstrecke wird ein Geocaching-Pfad

Naturfreunde Holzgerlingen/Altdorf weihen Strecke ein

  • img
    Mit dem GPS-Gerät auf Schatzsuche gehen. Ein Spaß – nicht nur für Kinder / Foto: red

Artikel vom 09. Mai 2016 - 05:00

HOLZGERLINGEN (red). Im Grunde ist es moderne Schatzsuche, ähnlich der Schnitzeljagd, die der älteren Generation Riesenspaß gemacht hat. Für Geocaching braucht man Elektronik: Man benützt dazu ein GPS-Gerät, in das die Koordinaten des nächsten Punktes eingegeben werden. Die Naturfreunde Holzgerlingen haben jetzt ihren Natura Trail - früher hätte man Wanderstrecke gesagt - zu einem Geocaching-Pfad ausgebaut, heißt es in einer Pressemitteilung. Dabei wandert man zum nächsten Punkt, beantwortet Fragen oder findet Hinweise für die nächsten Koordinaten. So gelangt der Wanderer schlussendlich an den Endpoint, an dem dann beim Geocach der "Schatz" liegt, heißt es weiter.

Mit der Aktion "Natura Trails - Urlaub vor der Haustür" möchten die Naturfreunde in Baden-Württemberg auf ein Erholungs- und Freizeitangebot vor Ort hinweisen, das den Naturschutz und den Tourismus unter einen Hut bringt. Die Natura Trails der Naturfreunde sind Wanderungen, Rad- oder Bootstouren durch landschaftlich schöne Regionen. Informationsflyer erhält man unter anderem im Naturfreundehaus "Im Eschelbachtal", Freizeitgelände Hartwasen-Lachen.

Eine größere Gruppe von Kindern und Eltern trafen sich in Weil im Schönbuch an der Haltestelle Röte, um den Geocaching Pfad der Naturfreunde Holzgerlingen/Altdorf abzuwandern und den Schatz zu finden. Besonders hat die Gruppe gefreut, dass ein Vater aus Syrien mit seiner Tochter Sarah teilnahm, beide erst seit fünf Monaten in Deutschland und der deutschen Sprache nicht mächtig, aber trotzdem mit Feuereifer bei der Schatzsuche dabei.

Monatelange Planung, Organisation und Durchführung waren diesem Tag vorausgegangen. Die Fäden für das Projekt zogen Reni Sieblitz-Obermeier und Aafke Van den Berg. Von der Idee an sich über die Planung bis hin zur Verwirklichung lag das Projekt in ihren Händen. Wie erwähnt wurde in Weil im Schönbuch gestartet und man wanderte auf einem Feldweg zum ersten Punkt. Es mussten Fragen beantwortet werden, um so die nächsten Koordinaten zu ermitteln.

Eltern hatten nicht minder Spaß am Ermitteln der Koordinaten

Nicht nur die Kinder waren mit Feuereifer dabei, auch den Erwachsenen machte es sichtlich Spaß. Insgesamt gab es fünf Waypoints, die es zu erwandern und zu ermitteln gab. Manchmal waren die Fragen leicht, manchmal nicht. Eine der Fragen lautete zum Beispiel: "Wie viele Naturfreundehäuser gibt es in Deutschland?" Die Antwort wurde gemeinschaftlich erarbeitet. Bisweilen waren die Antworten auch ganz lustig und sorgten bei den Teilnehmern für Gelächter. Selbst das kühle, windige Frühjahrswetter tat der guten Laune keinen Abbruch. Unter den Erwachsenen ergaben sich interessante Gespräche und auch die Kinder näherten sich an. Getränke und Kekse wurden redlich geteilt.

Nach rund fünf Kilometer war die Gruppe schließlich am Endpunkt angelangt und natürlich fanden die Kinder dann auch den gut versteckten "Schatz".

 

  Wer Lust hat, den Natura Trail mal zu erwandern, kann den Flyer hierzu im Naturfreundehaus Holzgerlingen abholen. Weitere Infos unter http://www.naturfreunde-holzgerlingen.de online. Der Natura Trail ist auch beschrieben unter der Adresse http://www.naturfreunde-natura2000.de in der Rubrik Böblingen. Dort kann auch der Flyer heruntergeladen werden. Um den Geocaching Pfad abzulaufen, benötigt man allerdings die Fragen und Anfangskoordinaten. Interessenten wenden sich an woodies@naturfreunde.de per E-Mail.
Verwandte Artikel