Glockenmotive in vielfältiger Weise

Herrenberger Stiftskirche

Artikel vom 30. April 2016

HERRENBERG (red). Am Samstag, 7. Mai, um 17 Uhr, lädt das Glockenmuseum Stiftskirche Herrenberg und der Verein zur Erhaltung der Stiftskirche zum Glockenkonzert im Mai ein. Dabei erklingen auf dem Turm der Kirche verschiedene Einzelglocken sowie mehrstimmige Glockenmotive in einer vielfältigen Weise, während das 50-stimmige Carillon hierzu Glockenmelodien beisteuert, die auch im Jahresverlauf zu hören sind. Durch das Konzertprogramm führt der in Herrenberg bekannte Glockensachverständige Jens Harnisch aus Stuttgart.

Besonders eindrücklich kann das Geläut oben in der großen Glockenstube auf dem Turm erlebt werden, wo 36 große und kleinere Klangkörper zu hören und zu besichtigen sind. Daneben es gibt aber auch die Möglichkeit, dem Programm unten vor der Kirche zu folgen. Dort sind die Glocken in ihrer besten Klangentfaltung ohne die technischen Nebengeräusche in der Glockenstube zu hören. Das Konzert beginnt mit einer kurzen Einführung im Schiff der Stiftskirche und endet kurz vor 18 Uhr mit dem Läuten der 800-jährigen Armsünderglocke, die damit das Ende des Sabbats verkündet. Nach dem Uhrenschlag und der Carillonmelodie "Herr bleibe bei uns, denn es will Abend werden" erklingt dann das hörenswerte Großplenum mit insgesamt 19 Glocken.

Der Eintritt zum Konzert ist frei, zur Deckung der Kosten und für die Unterhaltung des Museums wird um eine Spende gebeten.

Verwandte Artikel