Trauerwege auf dem Herrenberger Waldfriedhof

Herrenberg

  • img
    Drei Jahre lang hat eine Arbeitsgruppe an der Verwirklichung der Trauerwege auf dem Herrenberger Waldfriedhof gearbeitet. Am Donnerstag wird der Weg mit neun Stationen eingeweiht Foto: Schilling

Artikel vom 21. Juli 2015 - 16:06

HERRENBERG (red). Ein in der Region beispielloses Bürgerprojekt wird jetzt auf dem Herrenberger Waldfriedhof eingeweiht. In dreijähriger Arbeit wurden Trauerwege realisiert. An diesem Donnerstag, 23. Juli, werden sie um 18.30 Uhr eingeweiht.

Der Herrenberger Waldfriedhof ist ein Ort der Ruhe und der Auseinandersetzung mit dem Ende des Lebens. Diesem Gedanken folgend wurden neun Stationen verwirklicht, die dazu einladen, sich auf ganz unterschiedliche Weise dem Thema Trauer anzunähern. "Was Trauernden Trost ist, was in und durch die Trauer trägt, muss jede und jeder Trauernde für sich selbst spüren. Vielleicht tragen die Erfahrungen auf den Trauerwegen einen Teil dazu bei", so die Hoffnung der Projektgruppe und aller Beteiligten.

Das Bürgerprojekt Trauerwege entstand auf Initiative des Ökumenischen Hospizdienstes in der Region Herrenberg in Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden und der Stadt.

Verwandte Artikel