Erster Segenswunsch

In Renningen haben Sternsinger schon 500 Anmeldungen.

  • img
    Hausherr Wolfgang Faißt (links) freut sich über den Besuch der Sternsinger Foto: Pfarramt

Artikel vom 06. Januar 2021 - 15:00

RENNINGEN (red). Normalerweise empfängt Bürgermeister Wolfgang Faißt die Sternsinger vor dem Renninger Rathaus. Dies tat er auch dieses Mal, allerdings nur mit einer einzigen Gruppe.

Den Sternsingern war es wichtig, dass der erste Segenswunsch an das älteste Gebäude der Stadt, das Rathaus, angebracht wird. Der Bürgermeister bedankte sich für den Einsatz der Sternsinger. Es sind in diesem Jahr an die 70 Kinder, die Informations- und Segensblätter in die Häuser einwerfen. Die Aktion ist für die Ukraine bestimmt. Dort gibt es mit Bischof Stanislaus seit vielen Jahren herzliche Verbindungen mit Renningen. Bei den Gottesdiensten am Dreikönigstag wollte Bürgermeister Faißt sowohl in Renningen wie auch in Malmsheim den Kindern nochmals Mut machen. Schon jetzt haben sie laut Pfarrer Franz Pitzal über 500 Anmeldungen aus der Rankbachstadt, wo der Sternsingersegen zuhause erwünscht ist.

Verwandte Artikel