Sindelfingen näht für die Sicherheit

Unter #SindelfingenHältZusammen: Aufruf zur Produktion von Masken

  • img
    Mit diesem Logo wird für selbstgenähten Mundschutz geworben

Artikel vom 07. April 2020 - 18:18

SINDELFINGEN (red). Auch in den aktuell schwierigen Zeiten hält Sindelfingen zusammen und zeigt, dass trotz Distanzvorgaben Gemeinschaft möglich ist. Mit der Aktion "Sindelfingen näht für Sindelfingen", ruft die Stadtverwaltung dazu auf, Masken zu nähen und diese für die Menschen in Sindelfingen im Rathaus abzugeben.

"Wir freuen uns, dass die evangelische Martinskirchengemeinde mit ihrem Aufruf Masken zu nähen, in der aktuellen Lage einen wichtigen Impuls für Sindelfingen gesetzt hat, und die Initiative Helfen statt Hamstern diese Aktion großartig unterstützt hat", so Oberbürgermeister Bernd Vöhringer. Denn das Robert-Koch-Institut verweise inzwischen darauf, dass es zum Schutz anderer sinnvoll sein kann, eine Maske zu tragen, insbesondere, wenn der Sicherheitsabstand zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Die Stadt Sindelfingen schließt Wir sich dieser Empfehlung an. Vöhringer selbst will künftig selbst immer dann eine Maske tragen, wenn der erforderliche Abstand nicht einzuhalten ist, etwa bei der Fahrt im Auto oder auch bei möglicherweise engeren Situationen beim Einkaufen.

Der Bedarf für eine große Zahl von selbstgenähten Masken sei daher hoch, vor allem in den Bereichen, die aktuell aufgrund der hohen Nachfrage Gefahr laufen, hinsichtlich medizinischer Produkte zu kurz zu kommen - beispielsweise Sozialdienste und ambulante Dienste, aber auch pflegende Angehörige. Das bestätigen die entsprechenden Träger und Organisationen. Und auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung wollen ab kommender Woche ihre Nähmaschinen anwerfen. Vöhringer ruft alle Sindelfinger auf, die über Nähkenntnisse verfügen und eine Nähmaschine ihr Eigen nennen, es ihnen gleichzutun und mitzumachen, die Masken zu nähen und diese im Rathaus abzugeben.

Auf dem Internetangebot des Landes stehen entsprechende Schnittmuster bereit, als Stoffe sind Baumwollstoffe geeignet, die bei 90 Grad gewaschen oder gekocht werden können.

 

  Die genähten Masken können von Montag bis Donnerstag von 6 bis 18 Uhr und Freitag von 6 bis 16 Uhr im Rathaus am Haupteingang abgegeben werden. Ein Termin kann über die Corona-Hotline vereinbart werden. Sie ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 9 Uhr und 17 Uhr. Es werden auch allgemeine Fragen zum Thema Corona beantwortet. Sie ist erreichbar unter drei Nummern (0 70 31) 94-611, 94-618 oder 94-621. Aktuelle Informationenen sind zu finden auf der städtischen Webseite unter http://www.sindelfingen.de/corona. Die Corona-Verordnung des Landes ist auf der Webseite http://www.baden-wuerttemberg.de.
Verwandte Artikel