Lebensraum für seltene Pflanzen bewahrt

Landschaftspflegemaßnahmen von Mitgliedern des Schwarzwaldvereins Dachtel im Naturdenkmal "Eckweg"

  • img
    Mit Motorsägen, Freischneidern und Astscheren rückten die Mitglieder des Schwarzwaldvereins dem Wildwuchs zu Leibe Foto: red

13 Mitglieder des Schwarzwaldvereins Dachtel haben in die Hände gespuckt und am Höhnle Landschaftspflegemaßnahmen durchgeführt, die schon lange überfällig waren.

Artikel vom 19. Februar 2020 - 17:48

DACHTEL (red). Im Naturdenkmal "Eckweg" auf der Gemarkung Dachtel wurde seit längerer Zeit keine Pflegemaßnahme mehr durchgeführt. Durch frühere Stürme waren mehrere Hecken der Wacholderheide total in sich zusammengefallen. Die Verbuschung, hauptsächlich unter den Kiefern und vereinzelt in der Fläche, war deutlich zu erkennen. Umgedrückte, auseinandergefallene Wacholder trugen ebenfalls zur Überwucherung bei.

"Mit unserem Pflegeeinsatz am vergangenen Samstag wurde ein großer Beitrag zur Erhaltung dieses Naturdenkmals geleistet, so Naturschutzwart Rolf Breitling. Ausgerüstet mit Motorsäge, Freischneider, Astschere und - nicht zu vergessen - mit Dornen abhaltenden Handschuhen begannen die 13 Helfer ihre Arbeit. Zwei der verfallenen Hecken wurden auf den Stock gesetzt. An den verbleibenden Hecken wurde so wenig wie möglich geschnitten, um Bruträume für Bodenbrüter zu erhalten. Mit dem Freischneider dämmten die Helfer die Verbuschung ein.

Das Entfernen der überalternden Hecken war eine schweißtreibende und nicht ganz ungefährliche Angelegenheit. Verwachsene Liguster, Hagebutten und Schwarzdorn mussten entzerrt werden und hinterließen bei einigen Helfern sichtbare Spuren in Form von Kratzern oder steckengebliebenen Dornen. Sämtliches Schnittgut wurde von Hand auf Haufen zusammengetragen. "Nachdem wir unsere Aufgabe erledigt hatten, wurden wir mit einem Vesper, welches der Verein spendierte, belohnt", heißt es in Breitlings Bericht. Das Schnittgut werden die Mitarbeiter des Aidlinger Bauhofs mit geeignetem Gerät zu einem Sammelplatz transportieren, wo es zu Hackschnitzeln verarbeitet wird.

"Wir wollen mit unserer Aktion dazu beigetragen, dass der Lebensraum von Silberdistel, Kartäusernelke, Braunelle, Thymian und weiteren Blütenpflanzen erhalten bleibt und dass jeder naturverbundene, vorbeikommende Spaziergänger sich dieser Pflanzen erfreuen kann", sagt der Naturschutzwart zum Hintergrund des Einsatzes.

Verwandte Artikel