Los geht's mit dem klingenden Bauernhof

Im Februar gibt es im Theaterkeller wieder Theatervorführungen für Kinder aus allen möglichen Sparten

Artikel vom 27. Januar 2020 - 18:12

SINDELFINGEN (red). Kindertheater im Theaterkeller bietet das Kulturamt der Stadt Sindelfingen ab 4. Februar wieder an. Eintrittskarten für alle Vorstellungen beim i-Punkt, Marktplatz 1, Telefon (0 70 31) 94-325, E-Mail i-punkt@sindelfingen.de. Der Eintritt kostet für Kinder 3,50, für Erwachsene 5,50 Euro. Die Veranstalter bitten darum, die Altersangaben bei den einzelnen Aufführungen zu beachten.

Ziel des Amts für Kultur ist es, hochwertiges Kindertheater anzubieten. Auf dem Spielplan stehen unterschiedliche Spielarten mit kunstvoll gestalteten Figuren und Handpuppen. Alle Stücke werden jeweils um 10.30 und um 15 Uhr aufgeführt. Die Aufführungen dauern etwa 45 bis 50 Minuten.

Die Termine im Überblick:

Dienstag, 4. Februar: Das Theater Sturmvogel spielt das Liedertheaterstück "Der singende und klingende Bauernhof" für Kinder von vier bis elf Jahren. Die kleine Luca ist still und schüchtern. Da ist es gar nicht einfach, wenn man auf den singenden und klingenden Hof von Bauer Bolle kommt, wo den ganzen Tag fröhlich gesungen und getanzt wird. Kuh Stefanie liebt Chanson, Schwein Schwuz mag Country-Musik und Hahn Konstantin ist Rockn'Roll-Fan. Doch dann fällt Bauer Bolle in den Teich und wird krank, und Luca muss sich allein um den Hof kümmern. Zum Glück helfen ihr die Tiere und die Kinder aus dem Publikum. Und Luca entdeckt, was in ihr steckt.

Mittwoch, 5. Februar: Die Hör- und Schaubühne führt das Stück "Das Traumfresserchen" für Kinder von fünf bis zehn Jahren auf. Prinzessin Schlafittchen aus Schlummerland kann nicht mehr schlafen, weil sie von bösen Träumen geplagt wird. Da nützt es auch nichts, dass ihr Papa, der König, die besten Ärzte und sogar einen Zauberer kommen lässt. Von der Misere erfährt Engel Nummer 826 auf seiner Wolke. Und weil ihm ohnehin langweilig ist, beschließt er, beruflich umzusatteln und Schutzengel zu werden - natürlich bei Schlafittchen aus Schlummerland.

Mittwoch, 12. Februar: Achim Sonntag spielt für Kinder ab drei Jahren das Schau- und Figurenspiel "Für Hund und Katz ist auch noch Platz" auf. "Die Hex' wollt' eine Reise machen. Drum packt sie ihre sieben Sachen" beginnt das Bilderbuch "Für Hund und Katz ist auch noch Platz". Im Lauf ihrer Reise liest die Hexe einen Hund, einen Vogel und einen Frosch auf. So einer großen Last ist der Besen nicht gewachsen. Was passiert, als er zerbricht, und wie die Tiere der Hexe in höchster Not zu Hilfe kommen, erfahren die Kinder in diesem witzigen Theaterstück.

Freitag, 14. Februar: "Der Wolf und die sieben Geißlein" heißt das Schattenspiel nach dem Märchen der Brüder Grimm, das das Theater der Dämmerung für Kinder von vier bis zwölf Jahren auf die Bühne bringt. Die Inszenierung ist ein Tiermärchen. Aus den drei Menschen, die im Märchen auftauchen, sind aufrecht gehende Tiere geworden. Das sind der Krämer, der dem Wolf die Kreide verkauft, der Bäcker, der dem Wolf die Pfote mit Teig bestreicht, und der Müller, der auf des Wolfs Pfote Mehl streut. Sie wissen, dass der Wolf nichts Gutes im Schilde führt, helfen ihm dennoch. Der gierige Krämer wird zur Krähe, der betrügerische Bäcker zum Schwein, der ängstliche Müller zum Esel.

Montag, 17. Februar: "Von dem Flötchen, das zaubern kann" heißt das Stück des Theaters TamBambura für Kinder ab vier Jahren. Leila, die Prinzessin, wird in der Nacht vom Drachen Schröckel bedroht. Der alte König ist ziemlich ratlos, doch Kaspar, der lustige Hofnarr, weiß wie immer zu helfen.

Dienstag, 18. Februar: Die Truppe Das Chamäleon - Theaterwelten spielt "Das hässliche Entlein" für Kinder ab drei Jahren. Wie glücklich ist die Entenmutter, denn es schlüpfen fünf gelbe, kuschelige Entenbabys aus ihrem Ei. Doch dann rumort es heftig im überaus großen Ei - und endlich ist das sechste Entlein da. Aber was ist das? Es ist grau, unbeholfen und tollpatschig. So beginnt die Geschichte des kleinen grauen Entleins, das so sein wollte wie die anderen. Aber zu guter Letzt findet es mutig den eigenen Weg.

Donnerstag, 20. Februar: Mit dem Stück "Winzig, der kleine Elefant" wendet sich das Theater en miniature an Kinder ab vier Jahren. Afrika ist die Welt von Winzig, einem kleinen Elefanten, der seine Eltern verliert und auf der Suche nach ihnen spannende Abenteuer erlebt. Winzigs Erlebnisse auf seiner Wanderung können die Kinder auf einer großen Landkarte verfolgen.

Freitag, 21. Februar: Das Theater Tom Teuer kommt mit der Geschichte "Wie die Buchstaben entstanden", das für Kinder ab vier Jahren geeignet ist. Die Hauptfigur der Geschichte des Dschungelbuchautors Rudyard Kipling, ist das Steinzeitmädchen Taffy. Taffy malt gerne an Höhlenwände. Doch die Erwachsenen deuten ihre Bilder falsch. So kommt sie auf die Idee, Töne und Geräusche zu ihren Bildern zu malen. Diese gemalten Töne und Geräusche nennt Taffy Geräuschbilder. Taffy zeigt die Geräuschbilder ihrem Papa. Gemeinsam entdecken sie, dass mehrere dieser Geräuschbilder hintereinander gemalt zu Worten werden und Taffy das entdeckt hat, was wir heute Buchstaben nennen.

Verwandte Artikel