Neuer Vorstand und Stiftungsrat

  • img
    Bild 1 von 2
    Den Vorstand der Bürgerstiftung Sindelfingen bilden nun (von links) Ulrich Weber, Ingrid Bitter, Joachim Schmidt, Heike Stahl und Thomas Michael Wagner Foto: red
  • Bild 2 von 2

Artikel vom 08. November 2019 - 17:42

SINDELFINGEN (red). Zweimal im Jahr tagt der Stiftungsrat der Bürgerstiftung Sindelfingen. Kürzlich informierten Peter Braumann, Vorsitzender des Stiftungsrats, und Joachim Schmidt, Vorsitzender des Vorstands, nicht nur über die erfolgreich umgesetzten Projekte 2019, sondern verabschiedeten und begrüßten neue und alte Mitglieder in Vorstand und Stiftungsrat.

Finanzvorstand Thomas Michael Wagner stellte zudem den Wirtschaftsplan 2020 vor. Angesichts der schwierigen Zinslage liegt der Fokus dringender denn je auf dem Einwerben von Spenden, um zum einen wichtige Projekte wie Schlau-Schau und "Sindelfingen in Bewegung" (mit dem Fitnesstag und dem Schülermarathon) wieder umsetzen zu können und zum anderen die zahlreichen Förderanträge mit einem positiven Bescheid bedenken zu können, um dem Gedanken des Mottos "kreativ statt aggressiv" auch 2020 Rechnung zu tragen.

Schwerpunkt der Sitzung bildete die Wahl des Vorstands, die alle drei Jahre notwendig wird. Mit Dank für die bisherige Arbeit und einem engagierten "Weiter so!" haben sich Joachim Schmidt (Vorsitzender), Ingrid Bitter (stellvertretende Vorsitzende), Thomas Michael Wagner und Ulrich Weber für eine erneute Kandidatur begeistern lassen.

Katrin Finkelnburg, Vorstandsfrau seit fünf Jahren, stellte sich aus beruflichen und persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl. "Peter Braumann und Joachim Schmidt dankten ihr im Namen von Vorstand und Stiftungsrat für ihr motiviertes, tatkräftiges Engagement zum Wohle der (Jugend-)Bürgerstiftung", heißt es in einer Pressemitteilung der Stiftung.

Neu gewählt ins Vorstandsteam wurde Heike Stahl, die die Bürgerstiftung seit Jahren insbesondere beim Projekt "Sindelfingen in Bewegung" unterstützt. "Mit ihr konnte eine engagierte ehrenamtliche Sindelfingerin gewonnen werden, die bestens vernetzt ist, viel Erfahrung aus anderen ehrenamtlichen Tätigkeiten mitbringt und schon heute in engem Kontakt zum Vorstand und dessen Zielen steht", heißt es in weiter.

Am Ende der Veranstaltung blieb noch ein Wermutstropfen mit der Verabschiedung von Regine Göppner. Sie leitete acht Jahre lang die Geschäftsstelle und war, wie es heißt, "das Herz der Bürgerstiftung". Heike Wörn wird am 1. November ihre Nachfolge antreten.

Verwandte Artikel