Ein Appell in Sachen Maichinger Jugendheim

Mitgliederversammlung des Stadtjugendrings dringt darauf, dass das Vorhaben trotz Haushaltskrise zügig umgesetzt wird

  • img
    Das Jugendheim in der Weil der Städter Straße in Maichingen: Der Stadtjugendring dringt darauf, dass es rasch saniert und der Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung gestellt wird Foto: Archiv

Artikel vom 18. Oktober 2019 - 17:06

SINDELFINGEN (red). Die Mitgliederversammlung des Stadtjugendrings (SJR) fordert einstimmig, dass die Sanierung des Jugendheims in Maichingen trotz der aktuellen Haushaltssperre der Stadt zügig angegangen wird.

Die Haushaltslage der Stadt war ein Thema der Mitgliederversammlung des SJR am Montag im Stiftshof. Dementsprechend stark waren auch die Mitgliedsvereine und -verbände vertreten. Sie begrüßten die Ankündigung von Hans-Georg Burr, dem Leiter des Amts für soziale Dienste, dass vorläufig keine strukturellen Einschnitte in der Kinder- und Jugendarbeitsförderung zu erwarten seien. Dennoch treibt einige Mitgliedsverbände des SJR die nach hinten gestellte Planung der Sanierung und des Umbaus des Jugendheims in Maichingen um.

Für einige Angebote der Kinder- und Jugendarbeit könnte die Verzögerung durchaus existenziell werden, heißt es in einer SJR-Pressemitteilung. So steht beispielsweise die Kinderstadtranderholung des katholischen Jugendreferats (Stara) auf dem Spiel. Sie fand in diesem Jahr zum letzten Mal im Haus Sommerhof statt und soll nach Maichingen umziehen. Doch auch die wöchentlichen Unterrichts- und Gruppenangebote der Musikkapelle und des GSV für Kinder und Jugendliche seien mangels geeigneter Räumlichkeiten mittelfristig in Gefahr. Deshalb unterstützte die Mitgliederversammlung des SJR diese Jugendverbände und -vereine mit einem einstimmigen Votum, die Beratung und Entscheidung zum Umbau des Jugendheims dringlichst wieder aufzunehmen, damit die vielfältigen Angebote für Kinder und Jugendliche aufrechterhalten werden können und mittelfristig abgesichert sind.

Nach den Appellen an die Politik schritten die SJR-Mitglieder zur Wahl. Als neues Vorstandsmitglied wurde Sabine Dölker einstimmig gewählt. Sie komplettiert nun mit Adelheid Schlegel und Katharina Zerr den rein weiblich besetzten Vorstand des SJR. Für die ausgeschiedene Pia Lay rückte Barbara Vollmer vom katholischen Jugendreferat in den Aufsichtsrat des SJR nach.

Adelheid Schlegel stellte der Mitgliederversammlung noch die Herbstferienprojekte des SJR vor. Darunter die Mädchenwerkstatt, die dieses Jahr ihr 20. Jubiläum feiert und immer wieder aufs Neue das handwerklich-künstlerisch-kreative Potenzial von Mädchen herauskitzelt, und das viertägige Herbstferienprojekt "Kunterbunt", an dem 60 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren verborgene Talente entdecken, Neues ausprobieren und unbekanntes Terrain erkunden können. Ein paar Teilnehmerplätze sind noch frei und eine Anmeldung ist unter http://www.ferien-sifi.de möglich.

Verwandte Artikel