Weil der Stadt: 25-Jahr-Feier von Hilfsorganisation Wend-Zoodo

Weil der Städter Verein lädt anlässlich des Jubiläums der Hilfsorganisation zu einem Afrika-Nachmittag

  • img
    Schulleiter und Pastor Pierre Nikiema teilt die Zeugnisse aus Foto: red

Artikel vom 21. August 2019 - 18:00

Von Annette Frühauf

WEIL DER STADT. "Yehla" heißt in Burkina Faso und der Landessprache Mòoré "Willkommen". "Die meisten Kinder in Burkina Faso sprechen Mòoré", weiß Irma Widmaier, die im Vorstand des Vereins Wend-Zoodo ist. "Daher müssen sie in unseren Schulen erst einmal Französisch lernen. Das ist die Amtssprache des westafrikanischen Landes."

Seit 25 Jahren unterstützen die Mitglieder den Verein, der christlich geführte Bildungsprojekte unterstützt und Kindern in Burkino Faso eine Zukunft gibt. "Wir möchten den Kindern eine Chance auf eine bessere Zukunft geben - und zwar im eigenen Land", erklärt Irma Widmaier.

Gegründet wurde Wend-Zoodo von Mathias Ebinger, den Kindern von Irma Widmaier und weiteren Freunden. "Jetzt haben mein Sohn und meine Tochter selbst Familie und zeitintensive Berufe", sagt Widmaier. "Deshalb habe ich mehr Verantwortung übernommen." Mathias Ebinger, der inzwischen in USA lebt, hat sein Amt an jüngeren Bruder Daniel übergeben, der ebenfalls im Vorstand ist und das Controlling übernommen hat. Fritz Ehrmann aus der Keplerstadt macht die Buchhaltung sowie die Verwaltung der Spenden.

"Auch wenn der Verein nur rund 40 Mitglieder hat, kommen zusätzlich regelmäßig Einzelspenden - 40 Prozent davon immerhin aus Weil der Stadt", berichtet Irma Widmaier. 65 000 bis 70 000 Euro Spenden sind demnach im Jahr nötig, um die drei Schulen in der Hauptstadt Ouagadougou zu finanzieren und auszubauen. Inzwischen gibt es an den Schulen, angelehnt an das französische Schulsystem und aufbauend auf die Grundschule, auch eine Mittelstufe. "Der Neubau für das neue Lycée - das entspricht dem Gymnasium - ist in vollem Gange", weiß die Weil der Städterin.

Der Kontakt in eines der zehn ärmsten Länder kam eher zufällig über den Burkinabe Pierre Nikiema zustande, der 1993 zu einem Sprachaustausch am Bodensee war. Der Grundschullehrer und Pastor leitet die Schulen, die alle staatlich anerkannt sind und regelmäßig Zertifikate für ihren guten Bildungsstandard bekommen. Seit Kurzem steht dem Schulleiter eine qualifizierte Lehrerin zur Seite, die die Lehrer der drei Schulen begleitet und fachlich unterstützt. "Dort gibt es ja kein Referendariat für Berufsanfänger", erklärt Irma Widmaier. Außerdem lebt ein Vereinsmitglied vor Ort und arbeitet als Assistentin des deutschen Botschafters. "Tanja kennt unsere Schulen und besucht sie in regelmäßigen Abständen. Sie kontrolliert auch deren Ein- und Ausgaben", sagt die Vorsitzende über eine Helferin, deren Nachname ebenso wie der ihres Gatten nicht veröffentlicht werden soll. Auch Tanjas Ehemann Jean engagiert sich und hilft, die Schulgärten aufzubauen, um Gemüse fürs Mittagessen zu bekommen.

Unterstützung bekommt Wend-Zoodo auch von Kirchengemeinden in Süddeutschland. "Um so viel Geld zusammenzube-kommen, brauchen wir ein gutes Netzwerk", weiß Widmaier. Mit den finanziellen Mitteln werden weitere Klassenzimmer gebaut, neue Lehrer eingestellt und das Mittagessen bestritten. Die Brunnen, die es in jeder Schule gibt, und die Schulspeisungen sichern ganzen Familien das Überleben. Die Schüler bringen außer ihren Schulbüchern nämlich auch Töpfe und Wassergefäße mit, um diese gefüllt wieder mit nach Hause zu nehmen. Rund 1600 Mädchen und Jungen werden nach dem französischen Ganztagsprinzip unterrichtet. "Eine Vision des Vereins ist es, ihnen künftig auch Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten", blickt Irma Widmaier in die Zukunft.

Der Afrika-Nachmittag am Samstag, 21. September, beginnt um 14.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Es werden Filme aus dem Schulalltag gezeigt und die Geschichtenerzählerin Beate Harnisch fesselt ihre Zuhörer mit Erzählungen aus Afrika. Kontakt: http://www.wend-zoodo.de, Spendenkonto: Wend-Zoodo e.V., Kreissparkasse Böblingen, IBAN: DE42 6035 0130 0004 1346 97, SWIFT/BIC: BBKRDE6BXXX.
Verwandte Artikel